Flugangebot in Berlin wächst deutlich

Flughafen Berlin-Tegel (Foto: Pixabay).
Flughafen Berlin-Tegel (Foto: Pixabay).

Flugangebot in Berlin wächst deutlich

Flughafen Berlin-Tegel (Foto: Pixabay).
Werbung

Ab den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel bieten im Juli 2020 36 Fluggesellschaften Verbindungen zu rund 100 Destinationen in 40 Ländern an. In den letzten Tagen verzeichnete der Betreiber einen „sprunghaften Anstieg“ der Anzahl der Reisenden.

„Der Flugverkehr ab Berlin zieht ab heute noch einmal deutlich an. Die meisten Airlines sind mit einer breiten Auswahl an europäischen Urlaubszielen sowie regelmäßigen Frequenzen im Linienverkehr zurück. Urlaub, Geschäftsreisen sowie der Besuch von Freunden und Familie sind jetzt in großem Umfang wieder möglich und der Tourismus in der Hauptstadtregion nimmt wieder Fahrt auf. Bis zu 30.000 Passagiere werden im Juli täglich von und nach Schönefeld und Tegel reisen. Die Flughäfen leisten damit einen großen Beitrag für die Wirtschaft und den Tourismus in der Hauptstadtregion“, so Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup.

Easyjet startet in Berlin mit neun Flugzeugen

Am Mittwoch begann auch der größte Anbieter am Flughafen Berlin-Tegel, Easyjet, das Angebot wieder hochzufahren. Angeboten werden nach Angaben des Unternehmens vorerst 39 Strecken. Bis August will man etwa 75 Prozent des ursprünglichen Streckennetzes reaktivieren. Die Fluggesellschaft plant mit bis zu fünf Flugzeugen in Schönefeld sowie bis zu vier Flugzeugen aus Tegel zu starten. Damit werden in der ersten Juli-Hälfte bereits 39 Routen geflogen. Dies soll sich auf etwa 50 Routen im Laufe des Sommers erhöhen.

„Wir freuen uns, nun endlich wieder durchstarten zu können. Unsere Destinationen werden zu Anfang touristisch stark nachgefragte Ziele sein: beispielsweise Griechische Inseln, Bulgarien, Kroatien, Italien sowie die Balearen/Kanaren und Festlandspanien. City-Destinationen wie Paris, Amsterdam, Basel, London, Kopenhagen und weitere kommen sukzessive hinzu. Wir empfehlen allen Gästen, sich über unsere Buchungsplattform auf www.easyJet.com über die Auswahl an Destinationen zu faszinierenden Reisezielen in Europa sowie die aktuellen Abläufe an Bord zu informieren“, so Easyjet-Deutschland-Manager Stephan Erler.

Flughafenchef Daldrup erklärt zum Neustart des größten Kundens: „Wir freuen uns, dass unser größter Kunde mit fast 40 Verbindungen zurück in Schönefeld und Tegel ist. Mit diesem breiten Angebot verbindet die Airline die Hauptstadtregion wieder besser mit Europa. Wichtige europäische Metropolen sind wieder verlässlich erreichbar; die beliebten Urlaubsregionen Europas werden wieder angeflogen. Das ist wichtig und gut für den Flughafenstandort, die Wirtschaft und den Tourismus in der Region.“

Auch weitere Airlines nehmen ihren Verkehr nach und nach wieder auf: Qatar fliegt wieder dreimal pro Woche nach Doha und bindet damit den asiatischen Raum direkt an. Ryanair fährt ihren Flugbetrieb bereits seit dem 21. Juni sukzessive wieder hoch. Ab Juli werden 50 Verbindungen von und nach Schönefeld und Tegel geflogen. Fluggesellschaften wie Condor, SunExpress und Wizz Air starten mit zahlreichen Zielen in die Sommersaison. Zusätzlich werden wieder mehr Strecken im Linienverkehr angeboten bzw. Frequenzen aufgestockt. Lufthansa fliegt ab Berlin-Tegel wieder mehrfach täglich nach Frankfurt und München. Airlines, wie die Air France, KLM, British Airways oder Brussels Airlines bspw. fliegen ihre jeweiligen Routen nach Paris, Amsterdam, London und Brüssel ebenfalls wieder täglich oder mehrmals täglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung