FRA: Drohnen-Sichtung legt Flugbetrieb lahm

Drohne (Foto: Pixabay).
Drohne (Foto: Pixabay).

FRA: Drohnen-Sichtung legt Flugbetrieb lahm

Drohne (Foto: Pixabay).
Werbung

Abermals sind am Frankfurter Flughafen Drohnen gesichtet worden. Es kam dabei zu Einschränkungen im Flugverkehr.

Drohnen haben am Samstagabend abermals zu Einschränkungen und Verspätungen im Flugverkehr sowie einem Polizeieinsatz geführt. Aufgrund des Vorfalls mussten zwei Flüge annulliert und ein Frachtflug temporär nach Köln umgeleitet werden. Zwei Flüge landeten verspätet. Zudem erhielten 23 Flüge eine Ausnahmegenehmigung vom Nachtflugverbot nach 23 Uhr. Die letzte Maschine startete um 23.29 Uhr. Das berichtet die FAZ. Ein Jäger, der sich in der Nähe der Startbahn 18 West befand, hatte Drohnen zufällig gesichtet und umgehend die Polizei alarmiert.

Daraufhin wurde eine Suchaktion eingeleitet – doch ohne Erfolg. Obwohl sogar Einsatzkräfte im gesamten Flughafenbereich weitere Drohnen feststellen konnten, konnten bislang weder die unbemannten Luftfahrzeuge noch die Piloten ausfindig gemacht werden. Deswegen werden nun Zeugen gesucht, einige konnten auch schon befragt werden. Dabei stellte sich heraus, dass die gesichtete Drohne deutlich größer war als eigentlich erlaubt. Die Beamten gehen von einer gezielten Störaktion durch unbekannte Täter aus. Das Strafverfahren läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung