Frankfurt: Condor mietet Airbus A330-300 von Smartlynx Malta ein

Airbus A330 (Foto: MAviO News / Keith Pisani).
Airbus A330 (Foto: MAviO News / Keith Pisani).

Frankfurt: Condor mietet Airbus A330-300 von Smartlynx Malta ein

Airbus A330 (Foto: MAviO News / Keith Pisani).
Werbung

Die Ferienfluggesellschaft Condor setzt ab 27. Juni 2022 einen von Smartlynx Malta betriebenen Airbus A330-300 ein. Dieser trägt die Registrierung 9H-SMD und wird von Frankfurt am Main aus in Richtung USA und Kanada fliegen.

Dem aktuellen Planungsstand nach wird Smartlynx Malta auf der Langstrecke der einzige Wetlease-Partner von Condor werden. Der eingemietete Widebody wird von Frankfurt aus die Destinationen New York JFK, Whitehorse und ab 2. November 2022 auch Toronto bedienen. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Fluggesellschaften ist daher längerfristig angelegt.

Ab Herbst 2022 wird Condor schrittweise insgesamt 16 neue Airbus A330neo übernehmen. Diese werden die in die Jahre gekommenen Boeing 767-300 ablösen. Das Übergang hat man sich auch vier A330-200, die vormals für Etihad im Einsatz waren, im Eigenbetrieb organisiert. Eine Condor-Sprecherin dazu: „Deshalb sind bereits jetzt vier Airbus A330-200 im Einsatz, die die Condor-Streifen im Leitwerk tragen. Um etwaigen Engpässen in der Übergangszeit vorzubeugen und damit Condor die vorherrschende Nachfrage decken kann, wird ab 27.06. vorübergehend ein zusätzlicher Airbus A330-300 der saisonalen Condor Partner-Airline Smartlynx auf der Langstrecke ab Frankfurt eingesetzt“.

Im Sommerflugplan 2022 setzt Condor im Streckennetz auf Wetlease-Dienstleistungen anderer Fluggesellschaften. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, dass die Flüge von einer anderen Airline im Namen und auf Rechnung des Ferienfliegers durchgeführt werden. „Smartlynx ist der einzige Wetlease Partner auf der Langstrecke, auf der Kurz- und Mittelstrecke kommt bereits jetzt in Stuttgart Bulgaria Air und in München Heston Airlines zum Einsatz“, so die Condor-Medienreferentin.

5 Comments

  • Sven , 16. Juni 2022 @ 06:41

    Was ist mit Wamos Air aus Spanien?

  • Christian , 31. Juli 2022 @ 00:01

    Stimmt wohl nicht so ganz die Aussage der Medienreferentin von Condor.
    Momentan fliegt ein Airbus ( EC-NCK) von Wamos Air durchgängig Langstrecke ( meißt Punta Cana) ab Frankfurt und zeitweise ist auch ein zweiter Airbus (EC-NBN) im Einsatz (meißt Cancun).
    Wir sind am Dienstag mit Condor aus Punta Cana zurückgeflogen, Maschine und Crew waren von Wamos Air plus zwei Purser von Condor. Wobei der eingesetzte Airbus A 330 deutlich besser ausgestattet war als der Condor A330 auf dem Hinflug. Die Innenausstattung dieser geleasten Maschinen lässt doch sehr zu wünschen über!!

    • Michaela Braun , 28. Oktober 2022 @ 11:18

      Warum findet man keinen Sitzplan über diesen Flieger

  • Thomas , 2. Dezember 2022 @ 15:53

    Ich glaube, mal will hier nicht so wahnsinnig viel Transparenz reinbringen. Den Sitzplan findest du bei Condor unter diesem Link:
    https://www.condor.com/de/fliegen-geniessen/condor-partner/unsere-partner-airlines/smartlynx.jsp

  • Hans Ehrhardt , 5. Dezember 2022 @ 00:10

    Ein alter Airbus A300 fliegt für Condor. Kein Entertainement keine Bildschirme! Sitze mit Klebeband “repariert”. Keine Crewdurchsagen in deutsch! Einfach ein Billigflieger. Condor bezahlt und Shit bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

5 Comments

  • Sven , 16. Juni 2022 @ 06:41

    Was ist mit Wamos Air aus Spanien?

  • Christian , 31. Juli 2022 @ 00:01

    Stimmt wohl nicht so ganz die Aussage der Medienreferentin von Condor.
    Momentan fliegt ein Airbus ( EC-NCK) von Wamos Air durchgängig Langstrecke ( meißt Punta Cana) ab Frankfurt und zeitweise ist auch ein zweiter Airbus (EC-NBN) im Einsatz (meißt Cancun).
    Wir sind am Dienstag mit Condor aus Punta Cana zurückgeflogen, Maschine und Crew waren von Wamos Air plus zwei Purser von Condor. Wobei der eingesetzte Airbus A 330 deutlich besser ausgestattet war als der Condor A330 auf dem Hinflug. Die Innenausstattung dieser geleasten Maschinen lässt doch sehr zu wünschen über!!

    • Michaela Braun , 28. Oktober 2022 @ 11:18

      Warum findet man keinen Sitzplan über diesen Flieger

  • Thomas , 2. Dezember 2022 @ 15:53

    Ich glaube, mal will hier nicht so wahnsinnig viel Transparenz reinbringen. Den Sitzplan findest du bei Condor unter diesem Link:
    https://www.condor.com/de/fliegen-geniessen/condor-partner/unsere-partner-airlines/smartlynx.jsp

  • Hans Ehrhardt , 5. Dezember 2022 @ 00:10

    Ein alter Airbus A300 fliegt für Condor. Kein Entertainement keine Bildschirme! Sitze mit Klebeband “repariert”. Keine Crewdurchsagen in deutsch! Einfach ein Billigflieger. Condor bezahlt und Shit bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung