Gatwick: Easyjet mietet British-Airways-Slots

Flughafen London-Gatwick (Foto: Gatwick Airport).
Flughafen London-Gatwick (Foto: Gatwick Airport).

Gatwick: Easyjet mietet British-Airways-Slots

Flughafen London-Gatwick (Foto: Gatwick Airport).
Werbung

Easyjet plant im Sommerflugplan 2022 mit 79 Maschinen ab dem Flughafen London-Gatwick zu fliegen. Der Mitbewerber British Airways verdient dabei an manchen Flügen mit. Möglich macht das eine Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen.

Leasen kann man zu ziemlich alles: Kopierer, Autos, Flugzeuge und sogar Start- und Landerechte am Flughafen London-Gatwick. Easyjet-Chef Johan Lundgren erklärte im Zuge der Präsentation der jüngsten Finanzzahlen, dass man ab Beginn der Sommerflugplanperiode 2022 Slots vom Mitbewerber British Airways leasen wird. Die Vereinbarung soll eine “mittelfristige Laufzeit” haben, jedoch ging der Manager nicht auf Fragen bezüglich der tatsächlichen Dauer ein. Die Folge daraus ist aber, dass Easyjet für die Nutzung der BA-Slots an British Airways bezahlen wird.

Derzeit geht Lundgren davon aus, dass die von British Airways geleasten Start- und Landerechte mit eigenem Fluggerät genutzt werden können. Für die Expansion wird man sich zusätzlich Wetlease-Gerät einmieten, so dass im Sommer 2022 insgesamt 79 Flugzeuge ab Gatwick für Easyjet fliegen werden. Vor der Corona-Pandemie hatte man 63 Stück im Einsatz.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung