German Airways steigt ins Wartungsgeschäft ein

Embraer 190 (Foto: V1Images.com/Paul Harvey).
Embraer 190 (Foto: V1Images.com/Paul Harvey).

German Airways steigt ins Wartungsgeschäft ein

Embraer 190 (Foto: V1Images.com/Paul Harvey).
Werbung

Die Fluggesellschaft German Airways (vormals WDL) nutzt am Flughafen Köln/Bonn künftig den Hangar 2. Künftig will man auch Line- und Base- Maintenance Dienstleistungen für andere Fluggesellschaften anbieten. Bislang nutzte das Unternehmen den kleineren Hangar 6.

Die neue Halle ist 3.500 Quadratmeter groß und laut German Airways optimal für die Bedürfnisse des Embraer 190 geeignet. Diese sollen nicht vollständig in den Hangar 6 gepasst haben. In der neuen Werft können die Jets jetzt auch bei geschlossenen Toren gewartet werden. Zum Gebäude gehören zudem weitere 800 Quadratmeter Büro-, Werkstatt- und Lagerräume

Am neuen Standort will German Airways zudem das Wartungsgeschäft mit anderen Fluggesellschaften für die Embraer E190 forcieren und weiter ausbauen, das Unternehmen ist bereits für mehrere andere Fluggesellschaften als Dienstleister für die Line- und Base-Maintenance tätig. Im Hangar 2 werden darüber hinaus auch Flächen an Partnerunternehmen untervermietet – zum Beispiel an Air Alliance.

Auch die Privatflugzeugflotte der German Airways wird im Hangar 2 untergebracht sein: Derzeit ist die erste Pilatus PC12 in den behördlichen Genehmigungsverfahren für die Personenbeförderung. Das „Silver Pony“ genannte Flugzeug wird im Sommer durch eine weitere PC12 ergänzt. Mit diesen Flugzeugen wird German Airways individuelle Flüge für Unternehmen und Privatpersonen anbieten. Die Turboprops sind mit bis zu acht Passagiersitzen ausgestattet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung