Grünes Licht: Gläubiger stimmen Hahn-Verkauf zu

Grünes Lichtsignal einer Ampel (Foto: Jan Gruber).
Grünes Lichtsignal einer Ampel (Foto: Jan Gruber).

Grünes Licht: Gläubiger stimmen Hahn-Verkauf zu

Grünes Lichtsignal einer Ampel (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Der Verkauf des insolventen Flughafens Frankfurt-Hahn rückt deutlich näher. Laut Insolvenzverwalter Jan Markus Plathner hat der Gläubigerausschuss einstimmig grünes Licht gegeben. Dies gilt auch für vier Schwestergesellschaften des Airports.

Vor wenigen Tagen teilte der Jurist in seiner Funktion als Masseverwalter mit, dass ein Kaufvertrag mit Swift Conjoy abgeschlossen wurde. Die übernehmende Gesellschaft sagte zu, dass sämtliche Mitarbeiter ihre Jobs behalten werden und in die neuen Firmen überführt werden. Dies bewertet Plathner positiv.

Die Gläubigerversammlungen haben für die Transaktionen grünes Licht gegeben, so dass der Verkauf einen entscheidenden Schritt näher gerückt ist. Derzeit arbeiten am Hunsrück-Flughafen in etwa 430 Menschen. Auch ist man auf der Suche nach Personal, denn auch der Hahn ist vom Mitarbeitermangel nicht verschont geblieben.

Plathner ist zuversichtlich, dass mit dem neuen Eigentümer der Flugbetrieb dauerhaft gesichert ist. In den nächsten Wochen soll der Verkauf juristisch über die Bühne gehen, so dass der Hahn-Airport dann demnächst unter neuer Eigentümerschaft stehen wird.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung