IAG bietet EU-Kommission weitere Vorschläge zur Übernahme von Air Europa an

Print Friendly, PDF & Email

Die International Airlines Group (IAG) hat der EU-Kommission neue Vorschläge zur Übernahme der spanischen Fluglinie Air Europa unterbreitet, um den Wettbewerb zu stärken. Laut einem Bericht der spanischen Zeitung “El Pais” ist IAG bereit, 52 Prozent der Air-Europa-Frequenzen aus dem vergangenen Jahr an Wettbewerber abzutreten. Diese Maßnahme soll sicherstellen, dass es auf allen Strecken mehrere Wettbewerber gibt und damit verschiedene Optionen für Reisende bestehen.

Iberia, eine Tochtergesellschaft der IAG, plant bei der Übernahme von Air Europa Synergien zu schaffen und Streckenüberschneidungen zusammenzuführen. Die Verhandlungen mit den EU-Wettbewerbsbehörden werden als konstruktiver Dialog beschrieben. Die EU-Kommission soll bis zum 20. August über das weitere Vorgehen entscheiden, nachdem die Frist zuletzt verlängert wurde, da bisherige Zugeständnisse als unzureichend bewertet wurden.

Zuvor war die IAG bereit, bis zu 40 Prozent der Frequenzen von Air Europa aus 2023 an Wettbewerber abzugeben. Nun strebt IAG an, 80 Prozent von Air Europa von der spanischen Globalia zu erwerben. Eine frühere Vereinbarung aus dem Jahr 2021 wurde aufgegeben, nachdem die EU-Regulierungsbehörden die Abhilfemaßnahmen als unzureichend erachtet hatten.

Heckflossen von Air Europa am Flughafen Madrid (Foto: Jan Gruber).
Heckflossen von Air Europa am Flughafen Madrid (Foto: Jan Gruber).
Werbung