Im Gegensatz zu Europa: USA machten Corona-Situation auf Schiffen transparent

Die
Die "Mein Schiff Herz" ist die ehemalige "Mein Schiff 2" (Foto: HH58).

Im Gegensatz zu Europa: USA machten Corona-Situation auf Schiffen transparent

Die "Mein Schiff Herz" ist die ehemalige "Mein Schiff 2" (Foto: HH58).
Werbung

Aus Veröffentlichungen des U.S.-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention geht hervor, dass trotz Impf- und Testpflicht noch immer zahlreiche Coronacluster auf Kreuzfahrtschiffen entstehen. Im Gegensatz zu den USA veröffentlichen die europäischen Staaten dazu keine Statistik.

Die CDC führt ein sogenanntes Dashbaord, das auch die aktuelle Situation auf Kreuzfahrtschiffen beobachtet. Dabei hat man 93 Schiffe im Fokus. Die überwiegende Mehrheit von 85 Stück weist die orangene Ampelfarbe auf. Das bedeutet laut Definition der CDC, dass rund 0,3 Prozent der sich an Bord befindlichen Personen mit Coivd-19 infiziert sind. Lediglich vier Kreuzfahrtschiffe sollen derzeit frei von Corona sein. Weitere vier sind gelb eingestuft. Unter den Schiffen, vor deren Coronasituation die CDC warnt, befinden sich einige Flaggschiffe weltweit führender Anbieter.

In Europa gehrt man mit dieser Thematik gänzlich anders um. Mittlerweile wird, der Umstand, dass manche Kreuzfahrtschiffe weiterhin regelrechte „Coronaschleudern“ sind, regelrecht unter den Tisch gekehrt. Allerdings sorgte Marokko vor wenigen Tagen für Aufsehen: Das Einlaufen der von Tui Cruises betriebenen Mein Schiff Herz wurde aufgrund von Covid-Fällen verweigert. Kürzlich wurde bekannt, dass die Jewel of the Seas mindestens 46 Fälle an Bord hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.
[ssba-buttons]

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.
[ssba-buttons]

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung