Innovative Lösungen von Jetfly und Globe Air für Linz

(c) Jetfly GmbH
(c) Jetfly GmbH

Innovative Lösungen von Jetfly und Globe Air für Linz

(c) Jetfly GmbH
Werbung

Die beiden in Linz ansässigen Bedarfsfluggesellschaften Jetfly und Globe Air wollen mit innovativen Buchungsmöglichkeiten den fehlenden Verbindungen in den Wintermonaten ab Linz entgegensteuern. Beide bringen Flüge mit ihren Privatjets nach Düsseldorf, Frankfurt und Zürich in die gängigen Buchungssysteme.

Wie die OÖ Nachrichten berichten, hat Jetfly bereits alle Genehmigungen erhalten, um Flüge zwischen Linz und Düsseldorf in die gängigen Reservierungssysteme einbringen zu dürfen. Von Montag bis Donnerstag wird ab 12. Oktober 2020 ein Frühflug in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt angeboten, ebenso ein Rückflug am späten Nachmittag in Richtung Oberösterreich. Kostenpunkt etwa 650 Euro je Strecke für jeden Passagier.

Die zweite Bedarfsflugline in Linz, Globe Air, sieht ebenfalls Chancen, die Lücken für Kunden vorwiegend aus der oberösterreichischen Wirtschaft und Industrie zu schließen und wird in Kürze ebenfalls Flugoptionen nach Düsseldorf, Frankfurt und Zürich über die Reservierungssysteme bringen. Anders als Jetfly wird Globe Air allerdings keine Einzelplätze verkaufen, sondern die eingesetzte Cessna Citation Mustang als Gesamtpaket offerieren. Dadurch sollen Unternehmen angesprochen werden, welche bis zu vier Personen zu Geschäftsterminen in genannten Destinationen direkt ab Linz bringen wollen.

Beide Bedarfsfluglinien betonen, dass es sich zwar um in den Reservierungssystemen dargestellte Flüge, jedoch nicht um Linienflüge im klassischen Sinne handelt. Viel mehr sollten diesen als Air-Shuttle verstanden werden, bei denen sich die direkte Nachfrage am tatsächlichen Angebot orientieren wird. Jetfly hat sich für das Produkt X1-Air von Hahn Air Technologies entschieden und damit in den Reservierungssystemen Amadeus, Sabre und Travelport verfügbar, wodurch die Flüge weltweit über ein insolvenzsicheres Hahn-Air-Ticket gebucht werden können.

Für den Linz Airport bedeutet dies jedenfalls, dass auch im kommenden Winterflugplan die Anbindung an wichtige Wirtschaftsregionen in Deutschland und der Schweiz sichergestellt ist. Mit den Flügen von Austrian nach Düsseldorf konnte Linz vor wenigen Tagen auch ein erstes Linienflugangebot seit Ende März 2020 für die Winterperiode präsentieren.

Jetfly wurde 1996 vom Linzer Industriellen und Gründer den international tätigen Automationsspezialisten KEBA gegründet und unterhält derzeit eine Flotte einer Cessna Citation XLS+ sowie eine Cessna Citation Bravo. Bei Globe Air handelt es sich um eine im Jahre 2007 von Polytec-Gründer Friedrich Huemer und CEO Bernhard Fragner aus der Taufe gehobene Bedarfsfluglinie, welche mittlerweile mit 22 Very Light Jets vom Typ Cessna Citation Mustang zu einem der führenden Privatjetanbieter in Mitteleuropa zählt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Michael David ist Redakteur bei Aviation.Direct und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit den Themen Luftverkehr in Österreich, insbesondere der Regionalflughäfen, ist leidenschaftlicher Spotter und in der Szene der Flughafenfreunde, insbesondere für den Verein der Freunde des Flughafens Linz als Vorstandsmitglied, aktiv.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Michael David ist Redakteur bei Aviation.Direct und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit den Themen Luftverkehr in Österreich, insbesondere der Regionalflughäfen, ist leidenschaftlicher Spotter und in der Szene der Flughafenfreunde, insbesondere für den Verein der Freunde des Flughafens Linz als Vorstandsmitglied, aktiv.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung