Israel: Eilat lockt Fluggesellschaften mit neuen Subventionen

Flughafen Eilat-Ramon (Foto: Jan Gruber).
Flughafen Eilat-Ramon (Foto: Jan Gruber).

Israel: Eilat lockt Fluggesellschaften mit neuen Subventionen

Flughafen Eilat-Ramon (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Seit einigen Jahren subventioniert die Regierung Israels Nonstop-Flüge nach Eilat kräftig. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einreisebeschränkungen war es Touristen nicht möglich ihre Urlaube am Roten Meer zu verbringen. Demnach beschränkte sich das Flugangebot fast ausschließlich auf die Inlandsflüge nach Tel Aviv.

Ab September 2021 soll der noch junge Flughafen Eilat-Ramon, der den innerstädtischen Hozman-Airport sowie die zivile Mitnutzung von Ovda ersetzt hat, wieder zum beliebten Landeort für Airlines und deren Fluggäste werden. Das Tourismusministerium Israels kündigte an, dass Nonstopflüge von/nach Eilat wieder subventioniert werden.

Die aktuelle Förderperiode startet am 21. September 2021 und ist vorerst bis Ende Mai 2022 befristet. Vor der Corona-Pandemie bezahlte Israel bis zu 80 Euro Zuschuss pro ankommendem Passagier. Aus diesem Grund konnten Billigflieger wie Wizz Air und Ryanair die Verbindungen besonders günstig, teilweise im einstelligen Eurobereich anbieten, denn die einfache Rechnung war: Je mehr Touristen nach Eilat eingeflogen werden, desto mehr Geld gab es. Israel machte keine näheren Angaben welche Quellmärkte man im Fokus hat.

Bezüglich der mit einigen Staaten aus dem arabischen Raum abgeschlossenen Luftfahrtabkommen ist festzuhalten, dass nur die Verbindungen nach Tel Aviv beschränkt sind. Ferienflüge von/nach Eilat unterliegen keinerlei nennenswerten Restriktionen, so dass durchaus damit zu rechnen ist, dass beispielsweise von den Emiraten aus einige Urlaubsflüge nach Eilat aufgelegt werden könnten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung