Israel kauft El Al Tickets für 210 Millionen Dollar ab

Boeing 737-800 (Foto: Pixabay).
Boeing 737-800 (Foto: Pixabay).

Israel kauft El Al Tickets für 210 Millionen Dollar ab

Boeing 737-800 (Foto: Pixabay).
Werbung

So kann man einer Airline auch unter die Flügel greifen: Die Regierung Israels kauft El Al und der Ferienflugabteilung Sun d’Or Flugscheine im Wert von 210 Millionen U.S.-Dollar ab. Dies geht aus einer Börsenmitteilung hervor.

Der Ankauf der Tickets ist Teil des Hilfspakets, das die Regierung und das Management ausgehandelt haben. Dem Vernehmen nach führen derzeit Mitbewerber entsprechende Verhandlungen mit dem Finanzministerium, die ebenfalls zum Ankauf von Flugscheinen und Hilfsmaßnahmen führen könnten.

Israel hat sich seit dem Beginn der Coronakrise weitgehend abgeschottet. Die Einreise ist nur eigenen Staatsbürgern, Personen mit Aufenthaltstitel und Diplomaten gestattet. In besonders wichtigen Fällen kann die Regierung auf Antrag Ausnahmen bewilligen, wobei die gestellten Anforderungen sehr hoch sind. Die Flughäfen des Landes wurden mehrfach geschlossen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung