Italien: Lufthansa sucht Kooperation mit ITA

Bombardier CRJ-900 (Foto. Jan Gruber).
Bombardier CRJ-900 (Foto. Jan Gruber).

Italien: Lufthansa sucht Kooperation mit ITA

Bombardier CRJ-900 (Foto. Jan Gruber).
Werbung

Lufthansa bringt sich beim Alitalia-Nachfolger ITA in eine Art Poleposition und hat laut lokalen Medienberichten ein formelles Angebot für eine kommerzielle Zusammenarbeit übermittelt. Dieses soll der Neugründung zusätzliche Einnahmen in der Höhe von rund 200 Millionen Euro pro Jahr bringen.

Laut einem Artikel des Corriere della Sera schlägt der Kranich eine Kooperation in den Bereichen Vertrieb, Ersatzteile und Langstreckenflüge vor. ITA wäre es so möglich Anschlüsse mit Lufthansa, United Airlines und Air Canada verkaufen zu können. Gleichzeitig bringen sich aber auch Delta und das Skyteam in Position und bekräftigen, dass man ebenfalls mit ITA zusammenarbeiten will.

Lufthansa hebt laut dem Medienbericht hervor, dass man Synergien aus den Heimatmärkten Deutschland, Belgien, Schweiz und Österreich nutzen kann. In Italien wird spekuliert, dass der Abschluss eines Kooperationsvertrags der erste Schritt für eine Übernahme durch Lufthansa sein könnte. Offiziell will sich dazu niemand äußern, da nicht vor 2023 mit einem Verkauf durch die italienische Regierung gerechnet wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung