Jet2 sichert sich 15 weitere Airbus A321neo

Airbus A321neo (Rendering: Airbus).
Airbus A321neo (Rendering: Airbus).

Jet2 sichert sich 15 weitere Airbus A321neo

Airbus A321neo (Rendering: Airbus).
Werbung

Die britische Fluggesellschaft Jet2 wird 15 weitere Airbus A321neo beziehen. Unter Berücksichtigung der Order von August 2021 wächst das Volumen auf 51 Maschinen dieses Typs an.

Die „Nachbestellung“ soll zwischen 2026 und 2029 ausgeliefert werden. Weder Airbus noch Jet2 haben zu diesem Ereignis eine Medienmitteilung herausgegeben. Allerdings wurden die Aktionäre mittels Börsen-Ad-hoc informiert. Hier schreibt der Carrier unter anderem: „Der Vorstand freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen mit Airbus eine Vereinbarung über den Kauf von 15 weiteren neu bestellten Airbus A321neo-Flugzeugen getroffen hat. Diese Bestellung ergänzt die 36 festen Flugzeugbestellungen zusammen mit der Flexibilität auf bis zu 60 Flugzeuge zu erweitern, die das Unternehmen am 31. August 2021 bekannt gegeben hat“.

Jet2 galt über viele Jahre hinweg als treuer Boeing-Operator. Mit der Order vom August 2021 dürfte der Grundstein für die Umflottung auf Airbus gelegt worden sein. Die jüngste Nachbestellung unterstreicht diesen Eindruck deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung