JetBlue-Piloten stemmen sich gegen Kooperation mit American

Airbus A220-300 (Foto: Airbus).
Airbus A220-300 (Foto: Airbus).

JetBlue-Piloten stemmen sich gegen Kooperation mit American

Airbus A220-300 (Foto: Airbus).
Werbung

Die Billigfluggesellschaft JetBlue und American Airlines wollen im Rahmen einer strategischen Partnerschaft kooperieren. Nun lehnen die Piloten von JetBlue eine vorläufige Vereinbarung, die die Umsetzung der Kooperation erleichtern sollte, ab.

Die U.S.-amerikanische Gewerkschaft ALPA fordert vom Management weitgehende Arbeitsplatzzusicherungen. Befürchtet wird, dass aufgrund der Zusammenarbeit zahlreiche Cockpitstellen gestrichen werden könnten. Die Jobgarantie ist ein Hauptanliegen der Piloten, betonen die Arbeitnehmervertreter.

Ein Sprecher der betroffenen Fluggesellschaft erklärte in einer ersten Reaktion, dass man sich vom Abstimmungsergebnis unter den Piloten enttäuscht zeigt. Auch betonte der Medienreferent, dass JetBlue und die Gewerkschaft ALPA bei der Erstellung der vorläufigen Vereinbarung eng zusammengearbeitet hätten.

Auch American-Gewerkschaft hat Bedenken

Auch bei der Gewerkschaft APA, die die Flugzeugführer der American Airlines vertritt, hat man Bedenken. Ein Sprecher erklärt, dass bei American noch nie eine Codeshare-Vereinbarung zu mehr Arbeitsplätzen geführt habe. Man befürchtet, dass die Kooperation mit JetBlue zumindest Auswirkungen auf den Inlandsstrecken haben wird und dort weniger American-Airlines-Piloten benötigt werden. Das Management betont allerdings, dass der Umfang der Partnerschaft jenem entsprechen soll, der auch schon jetzt von Dritt-Airlines durchgeführt wird.

Eine kartellrechtliche Genehmigung liegt noch nicht vor. Die U.S.-Wettbewerbsbehörde prüft die geplante Zusammenarbeit von JetBlue und American Airlines. Die zuletzt genannte Airline hofft, dass durch zusätzliche Zubringerflüge, die durch Codesharing mit dem Billigflieger entstehen, die Auslastung der international Verbindungen, insbesondere auf der Langstrecke verbessert werden kann. Die JetBlue-Piloten haben offensichtlich massive Bedenken, dass ihre Jobs auf dem Spiel stehen oder gar ihr Arbeitgeber in American Airlines aufgehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung