Köln impft im Airbus A300 Zero G

Airbus A300 Zero G (Foto: Flughafen Köln/Bonn).
Airbus A300 Zero G (Foto: Flughafen Köln/Bonn).

Köln impft im Airbus A300 Zero G

Airbus A300 Zero G (Foto: Flughafen Köln/Bonn).
Werbung

Auf dem Flughafen Köln/Bonn werden Impfaktionen im Airbus A300 Zero G durchgeführt. Dieses Fluggerät wird normalerweise für Trainings von Astronauten genutzt. Ein mobiles Impfteam der Stadt Köln wird hier Erst-, Zweit-, und Drittstiche verabreichen.

Die erste Aktion, die am 13. Dezember 2021 in dieser Maschine durchgeführt wurde, fand laut Flughafen Köln/Bonn großen Andrang. Bis zum Nachmittag hatten sich etwa 300 Menschen im Airbus Zero G impfen lassen. Nebenbei konnten sie das außergewöhnliche Flugzeug besichtigen.

„Wir freuen uns, dass die Impfaktion am Flughafen zum Start heute auf so viel positive Resonanz gestoßen ist. Wir hoffen, dass auch die weiteren Termine im Zero G von möglichst vielen Menschen genutzt werden“, sagt Flughafenchef Johan Vanneste.

Zwei weitere Aktionen soll es noch im Dezember 2021 geben: Diese finden am 17. Dezember 2021 im Zeitraum von 9 Uhr 00 bis 15 Uhr 00 sowie am 21. Dezember 2021 von 12 Uhr 00 bis 18 Uhr 00 statt. Verabreicht werden die Vakzine von Pfizer, Moderna und Johnson&Johnson. Eine Booster- oder Auffrischungsimpfung können alle volljährigen Personen erhalten, bei denen die zweite mRNA-Impfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Wer die Grundimmunisierung mit der einmaligen Johnson&Johnson-Dosis erhalten hat, kann schon nach vier Wochen boostern.

Der Airbus Zero G befindet sich auf dem Außenparkplatz P-Nord des Köln Bonn Airport (Nordallee, 51147 Köln). Für Anreisende mit dem Auto werden die Parkhäuser P2 oder P3 empfohlen. Der Zugang zum Zero G ist nicht barrierefrei. Personen, denen es nicht möglich ist, die Treppe zu nutzen, können die Impfung außerhalb des Flugzeugs erhalten.

Der Airbus A300 Zero G wurde bis 2014 zur Simulation von Schwerelosigkeit als sogenanntes Parabel-Flugzeug eingesetzt und für Test- und Experimentalflüge genutzt. Insgesamt wurden mit dem Airbus 13.180 Parabeln geflogen; unter anderem trainierte Astronaut Alexander Gerst an Bord. Seit August 2015 ist der Zero G am Flughafen Köln/Bonn stationiert und kann im Rahmen von Besucherführungen besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung