Langstrecke: Minsk will Fünfte-Freiheit-Flüge anlocken

Blick aus dem Fenster einer DHC Dash 8-400 (Foto: Robert Spohr).
Blick aus dem Fenster einer DHC Dash 8-400 (Foto: Robert Spohr).

Langstrecke: Minsk will Fünfte-Freiheit-Flüge anlocken

Blick aus dem Fenster einer DHC Dash 8-400 (Foto: Robert Spohr).
Werbung

Die weißrussische Regierung will den Flughafen Minsk für Zwischenstopps und damit Flüge auf Basis der fünften Freiheit attraktiv machen. Dazu befindet man sich unter anderem mit Azal Azerbaijan Airlines in Verhandlungen.

Der stellvertretende Verkehrsminister, Alexey Lyakhnovich, bestätigte entsprechende Verhandlungen. Ziel ist es, dass auf dem Weg von Baku nach New York ein Zwischenstopp in Minsk eingelegt wird. So würde Weißrussland zu Flügen in die Vereinigten Staaten kommen. Das Regierungsmitglied erklärte regionalen Medien, dass die Gespräche weit vorangeschritten sind und „eine echte Chance haben Realität zu werden“.

Weiters betonte der Minister, dass man auch mit Airlines aus Katar und Usbekistan in Verhandlungen über Flüge im Rahmen der Fünften Freiheit ist. Man beabsichtigt über diese zu weiteren Langstreckenzielen zu kommen, denn der staatliche Anbieter Belavia betreibt keine Long-Haul-Flüge. Die einzige Boeing 767-300 wird laut CH-Aviation.com ausschließlich für Reisen der Regierung verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung