Level: Kein Käufer für OpenSkies gefunden – Schließung droht

Airbus A330 (Foto: Jan Gruber).
Airbus A330 (Foto: Jan Gruber).

Level: Kein Käufer für OpenSkies gefunden – Schließung droht

Airbus A330 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die österreichische Level Europe musste im Frühjahr 2020 Insolvenz anmelden. Doch wie wird es mit der Konzernschwester OpenSkies, die als Level France auf dem Markt aktiv war, weitergehen? Die IAG deutete wiederholt schwammig an, dass sich die Präsenz der Marke Level auf Barcelona konzentrieren wird.

Weder in Wien, noch in Amsterdam und schon gleich gar nicht in Paris-Orly war das von der International Airlines Group neu kreierte Brand ein voller Erfolg. Auf der Kurzstrecke, durchgeführt von der österreichischen Level Europe, blieben von Anfang an die Buchungszahlen weit hinter den Erwartungen zurück. Auf der von OpenSkies ab Orly betriebenen Langstrecke war man zusätzlich starkem Wettbewerb von Air France, Corsair International und anderen Anbietern ausgesetzt. Es lief auch hier von Anfang an nicht ertragreich.

Für OpenSkies sollten Investoren, sprich ein Käufer, gefunden werden, denn die IAG will den Flugbetrieb nicht fortführen. Mitte Oktober endete eine entsprechende Deadline, doch nicht ein einziger seriöser und ernstzunehmender Interessent soll sich gemeldet haben. Für die französischen Level-Mitarbeiter dürfte dies ein herber Rückschlag sein, denn damit stehen über der Zukunft der Langstreckenfluggesellschaft mehr als nur drei Fragezeichen.

Dabei sah es kurzzeitig sogar so aus, dass entgegen der Ankündigungen der Konzernmutter ab Orly ein Neustart erfolgen könnte. Zwischenzeitlich wurden einige Destinationen sogar buchbar gemacht, jedoch wieder aus den Systemen entfernt. Bereits verkaufte Tickets wurden storniert und die betroffenen Passagiere sollen eine vollständige Erstattung erhalten bzw. alternativ auf andere Airlines umgebucht werden.

Level France steht seit dem Beginn der Corona-Pandemie still. Ein Neustart erscheint nun äußerst unwahrscheinlich, denn französische Medien zitieren aus einem Mitarbeiteranschreiben, in dem die Rede von einer Schließung und Abwicklung von OpenSkies ist. Als Begründung wird auch angegeben, dass keine Angebote von Investoren eingegangen sind.

“Der Konsultationsprozess zu einem Beschäftigungsschutzplan von OpenSkies wurde abgeschlossen und es wurde noch keine zusätzliche Entscheidung getroffen. Wir haben derzeit keine weiteren Kommentare“, erklärte ein OpenSkies-Sprecher gegenüber CH-Aviation.com.

Level ist eine Marke der International Airlines Group, die vor der Corona-Pandemie von drei Konzernmitgliedern genutzt werden. Die österreichische Level Europe war auf der Kurzstrecke tätig und unterhielt Bases in Wien und Amsterdam. Dieser Carrier musste im Frühjahr 2020 Insolvenz anmelden. Ab Frankreich war OpenSkies als Level tätig und setzte drei Airbus A330-200 auf der Langstrecke ein. Als gesichert gilt momentan, dass Iberia weiterhin einige baugleiche Maschinen unter der Marke Level ab Barcelona einsetzen wird. Die IAG erklärte kürzlich, dass man die Präsenz dieser Lowcost-Marke vorerst auf die katalanische Metropole beschränken wird. Die Wiederaufnahme des von Iberia durchgeführten Level-Flugbetriebs ab Barcelona erfolgte im September 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung