Meerexpress plant Flüge vom Ruhrpott nach Nordeney und Juist

Cessna Caravan (Foto: Textron).
Cessna Caravan (Foto: Textron).

Meerexpress plant Flüge vom Ruhrpott nach Nordeney und Juist

Cessna Caravan (Foto: Textron).
Werbung

Der Tuifly-Pilot Simon Huthwelker beabsichtigt unter dem Markennamen Meerexpress innerdeutsche Flüge ab Dinslaken/Schwarze Heide aufzunehmen. Die ersten angekündigten Destinationen sind Norderney und Juist. Bedient werden sollen die Routen mit einem neunsitzigen Propellerflugzeug.

Meerexpress peilt die Aufnahme der saisonalen Routen mit Ende März 2021 an. Laut Firmenhomepage sollen die Strecken mehrmals wöchentlich bedient werden. Gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk sagte Huthwelker, dass er weiterhin Pilot bei Tuifly bleibt und plant nebenberuflich an zwei bis drei Tagen auch selbst für sein Start-Up zu fliegen.

An Bord sollen den Passagieren Snacks und Getränke serviert werden. Gegen einen Aufpreis von 35 Euro kann auch der Co-Piloten-Sitz gebucht werden, denn die kleinen Propellerflugzeuge werden in so genannter Single-Pilot-Operation betrieben. Das günstigste Ticket wird 99 Euro oneway und inkludiert unter anderem 20 Kilogramm Freigepäck und einen Gehörschutz.

Die Meerexpress GmbH tritt als Vermarkter der Flüge auf. Operativ wird die Itzehoer Airservice GmbH tätig sein. Daher ergibt sich auch, dass die Flüge mit Cessna Caravan durchgeführt werden. Derzeit verfügt der Operator laut Firmenhomepage über zwei Einheiten, die als D-FUNC und D-FUNK registriert sind. Über ein gültiges AOC verfügt die Bedarfsfluggesellschaft selbstverständlich. Flugscheine können bereits über die Homepage www.meerexpress.de gekauft werden.

1 Comment

  • Altmetallflieger , 8. Oktober 2020 @ 08:49

    Interessanter wäre das ganze mit einem Schwimmer Flugzeug mit Start und Landung im Wasser .
    Wer schon einmal mit einem solchen Gerät geflogen ist ,weiß das kann ganz schön holprig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

1 Comment

  • Altmetallflieger , 8. Oktober 2020 @ 08:49

    Interessanter wäre das ganze mit einem Schwimmer Flugzeug mit Start und Landung im Wasser .
    Wer schon einmal mit einem solchen Gerät geflogen ist ,weiß das kann ganz schön holprig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung