Miat Mongolian Airlines fliegt mit Boeing 737-Max-8 für Tunisair

Boeing 737-Max-8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).
Boeing 737-Max-8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).

Miat Mongolian Airlines fliegt mit Boeing 737-Max-8 für Tunisair

Boeing 737-Max-8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).
Werbung

Die Fluggesellschaft Tunisair hat eine von Miat Mongolian Airlines betriebene Boeing 737 Max 8 ins Wetlease genommen. Es handelt sich um das einzige Exemplar dieses Typs, das derzeit Bestandteil der Flotte des Auftragnehmers ist.

Die Maschine wurde innerhalb von zwei Tagen von Ulaanbaatar nach Tunis überstellt und fliegt mittlerweile im Auftrag von Tunisair. Dieser Carrier hat bereits einen Airbus A320 von Heston Airlines im Wetlease. Die angemietete Boeing 737 Max 8 trägt die Registrierung EI-MNG und fliegt seit 19. August 2022 im Auftrag von Tunisair.

Das gegenständliche Verkehrsflugzeug wurde im Jänner 2019 werksneu an Miat ausgeliefert, jedoch kam es seither nur sehr selten zum Einsatz. Dieser Umstand hängt auch mit dem weltweiten Flugverbot, das für diesem Maschinentyp zwischenzeitlich aufgehoben wurde, zusammen. Derzeit plant man nicht mit Boeing 737 Max 8 auf eigene Rechnung zu fliegen. Um dennoch Geld verdienen zu können, positionierte man das Flugzeug auf dem ACMI- und Chartermarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung