Michael O’Leary: Ryanair-Verlust soll niedriger ausfallen

Winglet einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).
Winglet einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).

Michael O’Leary: Ryanair-Verlust soll niedriger ausfallen

Winglet einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die Ryanair Group beförderte im März 2021 rund 0,5 Millionen Passagiere. Damit lag der Konzern um 91 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Gegenüber Feber 2021 konnte sich der Billigflieger nicht nennenswert verändern.

Ryanair teilte mit, dass man mit einem Verlust in der Höhe von 800 bis 850 Millionen Euro rechnet. Damit wurde die Prognose verbessert, denn zuletzt ging man von einem Fehlbetrag von bis zu 950 Millionen Euro aus. Das Geschäftsjahr des Lowcosters endete am 31. März 2021.

Eine Prognose für die seit 1. April 2021 laufende Periode wollte Konzernchef Michael O’Leary unter Hinweis auf die dynamische Pandemielage nicht abgeben. Es wurde angedeutet, dass möglicherweise erneut rote Zahlen eingeflogen werden könnten. Das voraussichtliche Fluggastaufkommen wurde auf 80 bis 120 Millionen Reisende nach unten korrigiert. Dies begründete O’Leary mit dem langsamen Impffortschritt in der Europäischen Union.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung