Mit 43 Jahren: FedEx schickt letzte MD-10-10F in Pension

McDonnell Douglas MD-10-10F (Foto: V1Images.com/David Edhofer).
McDonnell Douglas MD-10-10F (Foto: V1Images.com/David Edhofer).

Mit 43 Jahren: FedEx schickt letzte MD-10-10F in Pension

McDonnell Douglas MD-10-10F (Foto: V1Images.com/David Edhofer).
Werbung

Mit der Ausflottung der N562FE aus der Cargo-Flotte von FedEx Express endet eine Ära der Luftfahrtgeschichte. Es handelt sich um die weltweit letzte MD-10-10F, die noch im kommerziellen Einsatz stand. 

DIeser Maschinentyp wurde ursprünglich als McDonnell Douglas DC-10-10 ausgeliefert. In den 1990er-Jahren bot der U.S.-amerikanische Flugzeugbauer die Konvertierung in Frachtflugzeuge an. Bei diesem Vorgang wurden die Maschinen auch mit moderner Avionik ausgerüstet. Insgesamt hat sich FedEx 64 Exemplare in Frachtflugzeuge, die nach der Konvertierung die neue Bezeichnung McDonnell Douglas MD-10-10F erhalten haben, umbauen lassen. Man war übrigens auch der einzige Operator dieser Variante.

Mit stolzen 43,6 Jahren trat die N562FE am 2. Juni 2021 ihren letzten kommerziellen Flug an. Damit endet das Kapitel dieser speziellen Frachtvariante. Nicht betroffen sind die 14 McDonnell Douglas MD-10-30F. Die enstanden aus der Konvertierung und Modernisierung von DC-10-30. FedEx Express wird die 13 verbliebenen Exemplare noch einige Zeit weiter betreiben. Wie lange? Das weiß der Logistikkonzern noch nicht so genau.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung