Nach Teilmobilmachung: Russland lässt wehrfähige Männer nicht mehr ausreisen

Airbus A350 (Foto: V1Images.com/Clément Alloing).
Airbus A350 (Foto: V1Images.com/Clément Alloing).

Nach Teilmobilmachung: Russland lässt wehrfähige Männer nicht mehr ausreisen

Airbus A350 (Foto: V1Images.com/Clément Alloing).
Werbung

Am Mittwochvormittag kündigte Russlands Präsident Wladimir Putin eine militärische Teilmobilmachung an. Kurz darauf fand ein regelrechter Run auf internationale Flugtickets statt. Nahezu alle Verbindungen ins Ausland sind restlos ausgebucht. Auch auf Fernbussen und in Zügen sind freie Sitzplätze fast nicht mehr zu bekommen.

Mittlerweile steuerte die Regierung gegen und untersagte Airlines sowie den Staatsbahnen den Verkauf von Tickets an Männer im wehrfähigen Alter. Auch wurde für diese ein Beförderungsverbot ins Ausland verhängt. Strecken innerhalb der Russischen Föderation sind von dieser Maßnahme nicht betroffen.

Gemäß Erklärung des Kremls sollen etwa 300.000 Reservisten eingezogen werden und mit deren Hilfe soll die Armee Krieg gegen die Ukraine aufgestockt werden. Der Umstand, dass binnen weniger Stunden fast alle Flugtickets auf den wenigen internationalen Flügen, die es noch gibt, vergriffen waren, lässt die Vermutung zu, dass viele möglicherweise Betroffene nicht in den krieg wollen, sondern sich vorsorglich ins Ausland absetzen wollten.

Besonders stark nachgefragt sind momentan Flüge in die Türkei, nach Armenien und Georgien. Nicht nur russische Carrier hatten eine stark gestiegene Nachfrage, sondern auch ausländische Netzwerkcarrier wie Turkish Airlines und Emirates Airline. Die Folge daraus ist, dass die Flugscheinpreise zum Teil exorbitant in die Höhe geschossen sind. Die Bahn und der Fernbus sind nicht wirklich eine Alternative, denn auch hier sind Fahrkarten nur noch schwer zu bekommen, da fast alles ausverkauft ist.

Mittlerweile hat die Regierung der Russischen Föderation reagiert und den Verkauf von Tickets an männliche Personen zwischen 18 und 65 Jahren verboten. Auch wurden Beförderungsverbote ins Ausland auferlegt. Männer, die sich zum Beispiel mit dem Auto oder zu Fuß ins Ausland durchschlagen wollen, will man an den Grenzen festhalten. Man verweist darauf, dass männliche Staatsbürger im wehrfähigen Alter das Land nur noch mit einer militärischen Ausnahmebewillig, die im Regelfall nicht erteilt wird, verlassen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung