Nepal: Buddha Air flog 69 Passagiere zum falschen Airport

ATR72-500 (Foto: PilotDarpan).
ATR72-500 (Foto: PilotDarpan).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

Nepal: Buddha Air flog 69 Passagiere zum falschen Airport

ATR72-500 (Foto: PilotDarpan).

In Nepal ist es zu einem Missgeschick gekommen, das zur Folge hatte, dass ein Buddha-Air-Flug auf dem falschen Flughafen gelandet ist. Die Maschine setzte statt in Janakpur im rund 255 Kilometer entfernten Pokhara auf. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag und wird nun von der Zivilluftfahrtbehörde untersucht. 

Eigentlich wollten 69 Passagiere einen Inlandsflug mit einer von Buddha Air betriebenen ATR72 nach Janakpur antreten, doch die Maschine landete in Pokhara. Wie genau es dazu kommen konnte ist noch unklar, aber lokale Medien schreiben, dass eine Verkettung ungünstiger Umstände die wahrscheinlichste Ursache sein dürfte. Am Inlandsterminal des Kathmandu-Airport waren die Wetterverhältnisse etwas unschön, so dass bis 15 Uhr 00 Lokalzeit nicht gestartet werden konnte. Anschließend musste alles schnell gehen, denn die Airline wollte nach der Freigabe nicht riskieren, dass sich der Flug erneut aufgrund des Wetters verzögert. Nun passierte in der Hektik gleich mehrere Fehler: Jene Maschine, die ursprünglich nach Pokhara hätte fliegen sollen, wurde nach Janakpur eingeplant und eben umgekehrt. Das hatte man beim Boarding nicht wirklich berücksichtigt, so dass die Fluggäste ins nun “falsche” Flugzeug eingestiegen sind. Die Crew wusste nichts davon, dass die Passagiere vom kurzfristigen Tausch des Fluggeräts eben nichts wussten. So kam es dazu, dass U4505 zügig gestartet ist, jedoch sich die “falschen” Passagiere an Bord befanden.

Derartige Vorfälle ereignen sich sehr selten, kommen jedoch auch in Europa vor. So flog die deutsche Fluggesellschaft WDL im Auftrag von British Airways von London-City nach Edinburgh. Die Passagiere wollten aber eigentlich nach Düsseldorf. Der Crew wurde irrtümlich der Flugplan vom Vortag übermittelt und die Fluggäste stiegen somit irrtümlich ins falsche Flugzeug ein. Dies ereignete sich im März 2019.

pngwing.com

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.