Nürnberg bekommt drittes Cargo-Center

Foto: Airport Nürnberg.
Foto: Airport Nürnberg.

Nürnberg bekommt drittes Cargo-Center

Foto: Airport Nürnberg.
Werbung

Auf dem Flughafen Nürnberg soll ein drittes Cargo-Center errichtet werden. Einen entsprechenden Vorvertrag haben Airport-Chef Michael Hupe und Soheyl Rahmani, Geschäftsführer der CHI NUE Cargo Handling GmbH, unterschrieben.

Mit der Inbetriebnahme des Cargo Center Nürnberg (CCN) 1987 hat sich der Logistikstandort Airport Nürnberg zunehmend etabliert. Bereits 2003 folgte das Cargo Center 2 mit einer Verdoppelung der Logistik- sowie Bürofläche. Mehr als 8.000 Tonnen werden durchschnittlich pro Jahr im Luftfrachtverkehr des Airport Nürnberg transportiert. Hinzu kommen viele tausend Tonnen Fracht, die in den beiden Cargo Centern abgefertigt und per Lkw befördert werden. Seit vielen Jahren ist das ein stabiler Markt. Während der Pandemie kamen diverse Sondertransporte hinzu, etwa von Schutzmasken oder Schnelltests. Die aktuell positive Marktentwicklung im Logistikbereich führte darüber hinaus immer wieder zu Nachfragen nach Erweiterung der Logistikflächen am Standort Flughafen.

Erweiterbar ist der Cargo-Bereich durch den Abriss des alten Cateringgebäudes der ehemaligen Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs, die diesen Standort nicht mehr nutzt. Mit dem neuen CCN3 wächst das Angebot um rund 3.600 Quadratmeter Hallen- und rund 1.900 Quadratmeter Bürofläche. Zum Vergleich: Die aktuelle Gesamtlagerfläche (CCN1 und CCN2) beträgt 14.400 Quadratmeter und die Bürogesamtfläche 6.550 Quadratmeter. Die Fertigstellung des neuen Cargo Center ist bis Ende 2023 vorgesehen.

Zum 1. Juli 2021 konnte die Firma CHI NUE Cargo Handling GmbH als Nutzer der geplanten neuen Halle sowie von Teilen der Bürofläche gewonnen werden. Die zusätzliche Bürofläche wird zudem von am Standort tätigen Speditionen benötigt.

Die CHI ist Handlingspartner namhafter Logistikdienstleister für Luftfrachtgüter in ganz Deutschland. Das Leistungsspektrum der CHI NUE Cargo Handling GmbH umfasst die Kommissionierung und Bereitstellung von Luftfrachtgütern, die Frachtsicherung nach dem Luftsicherheitsgesetz sowie europaweite Vor- und Nachlauftransporte, Linientransporte u. a. von und nach Frankfurt, München, Leipzig und Lüttich.

„Mit der CHI NUE Cargo Handling GmbH haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir das Projekt angehen wollen. Im August gehen wir mit der Gebäudeausschreibung an den Markt.“, so Flughafengeschäftsführer Dr. Hupe.

Geschäftsführer der CHI NUE, Soheyl Rahmani, zum Vorhaben: „Das Cargo Center Nürnberg 3 schafft ideale Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum der CHI-Gruppe im süddeutschen Raum. Speditionen und damit einhergehend auch der Industrie in der Region wird zusätzliche Logistikfläche direkt am Flughafen Nürnberg zur Verfügung gestellt. Gerade im Zuge der globalen COVID-19 Pandemie wurde deutlich, wie bedeutend der Flughafen Nürnberg für die Region ist.“

Die CHI NUE ist ein familiengeführtes Unternehmen der CHI-Gruppe mit Hauptsitz am Frankfurter Flughafen. Die CHI ist seit über 25 Jahren erfolgreich am Markt tätig; über 65 namhafte und international tätige Speditionen zählen zu ihrem Kundenstamm. Die CHI NUE bewirtschaftet am Nürnberger Flughafen bereits eine mehrere tausend Quadratmeter umfassende Lagerfläche. Zusätzlich wird eine Station am Flughafen München betrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung