Regierung feuert Tunisair-Chefin nach nur sieben Wochen

Boeing 737 (Foto: V1Images.com/Eyal Zarrad).
Boeing 737 (Foto: V1Images.com/Eyal Zarrad).

Regierung feuert Tunisair-Chefin nach nur sieben Wochen

Boeing 737 (Foto: V1Images.com/Eyal Zarrad).
Werbung

Nur sieben Wochen saß Olfa Al-Hamdi im Chefsessel von Tunisair. Nun wurde die 30-jährige gefeuert und dies wurde damit begründet, dass sie sich den Gewerkschaften und der Regierung gegenüber unkooperativ verhalten haben soll.

Auch wirft die Regierung der Managerin vor, dass sie vertrauliche Unterlagen auf Social-Media-Plattformen veröffentlicht haben soll. Verkehrsminister Moez Chakchouk sagte, dass die fristlose Entlassung unvermeidbar gewesen sein soll.

Vor etwa sieben Wochen wurde Olfa Al-Hamdi als Hoffnungsträgerin für Tunisair vorgestellt. Nun ist das Intermezzo schon wieder vorbei. Über die Nachfolge soll in Kürze entschieden werden. Jedenfalls scheinen die Fronten zwischen der Regierung und der gefeuerten Airline-Chefin verhärtet zu sein. Dieser Schluss basiert auf zahlreichen, durchaus angriffslustigen Postings von Al-Hamdi auf Social-Media-Plattformen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung