Riga: Air Baltic stellt 120 neue Piloten ein

Airbus A220-300 (Foto: Air Baltic).
Airbus A220-300 (Foto: Air Baltic).

Riga: Air Baltic stellt 120 neue Piloten ein

Airbus A220-300 (Foto: Air Baltic).
Werbung

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic stellt insgesamt 120 zusätzliche Piloten für den Maschinentyp Airbus A220-300 ein. Ein Teil der neuen Flugzeugführer sind Absolventen der firmeneigenen Air Baltic Pilot Academy.

„Während wir weiterhin unsere Absolventen der Air Baltic Pilot Academy beschäftigen und ehemalige Mitarbeiter wieder einstellen, geht unser Bedarf an zusätzlichem Personal diesmal weiter, so dass wir externe Piloten für unser Unternehmen suchen. Die zusätzlichen Piloten werden benötigt, um die Fluggesellschaft auf die Kapazitäten vorzubereiten, die wir im Sommer 2023 anfliegen werden“, erklärt Firmenchef Martin Gauss.

Bewerber müssen die EU-Staatsbürgerschaft besitzen, eine gültige EU FCL CPL- oder ATPL-Lizenz (EASA-Formular 141) besitzen und mindestens 300 Stunden im gewerblichen Luftverkehr (CAT) auf Flugzeugen mit EFIS-, FMA- und FMS-Systemen absolviert haben – das MTOW des Flugzeugs muss mindestens 5,7 Tonnen betragen. Air Baltic beschäftigt derzeit 315 Piloten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung