Russland: Alrosa flottet auch Iljuschin Il-76TD aus

Iljuschin Il-76TD (Foto: Aktug Ates).
Iljuschin Il-76TD (Foto: Aktug Ates).

Russland: Alrosa flottet auch Iljuschin Il-76TD aus

Iljuschin Il-76TD (Foto: Aktug Ates).
Werbung

Die russische Fluggesellschaft Alrosa beendet den Betrieb der Maschinen des Typs Iljuschin Il-76TD. Ein Sprecher der Konzernmutter erklärte in einem TV-Interview mit Yakutia24, dass seitens der Kunden Muster nachgefragt werden, die preiswerter im Betrieb sind.

Auch verweist das Unternehmen darauf, dass die Il-76TD vergleichsweise hohe Wartungskosten hat und daher nicht mehr wettbewerbsfähig zu betreiben ist. Zuletzt war nur noch die RA-76360 im Einsatz. Das Flugzeug wird laut CH-Aviation.com nun für die Übergabe an einen nicht näher bezeichneten neuen Betreiber vorbereitet. Aktiv eingesetzt wurde diese Maschine ohnehin seit 2019 nicht mehr.

Im Bestand der Alrosa waren auch die RA-76373 und die RA-76420. Beide Frachter befinden sich seit 2018 in einem so genannten Long-Time-Storage und sind nicht mehr auf Alrosa Airlines registriert. Diese beiden Maschinen werden ebenfalls für die Übergabe an einen neuen Betreiber vorbereitet. Die drei Il-76TD sind geleast.

Alrosa sorgte im Oktober 2020 für weltweite Aufmerksamkeit, denn der Carrier beendete als letzte Fluggesellschaft den Betrieb der Dreistrahler des Typs Tupolev Tu-154M. Näheres dazu in diesem Artikel.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung