Ryanair und Wizz Air suchen direkte Konkurrenz in Venedig

Wizz Air und Ryanair in Catania (Foto: Robert Spohr).
Wizz Air und Ryanair in Catania (Foto: Robert Spohr).

Ryanair und Wizz Air suchen direkte Konkurrenz in Venedig

Wizz Air und Ryanair in Catania (Foto: Robert Spohr).
Werbung

Die Billigflieger Ryanair und Wizz Air suchen auf dem italienischen Flughafen die direkte Konfrontation. Beide Anbieter haben die Errichtung einer Basis angekündigt. Der erstgenannte Carrier will drei von Malta Air betriebene Boeing 737 Max 200 stationieren und der ungarische Mitbewerber zwei Airbus A321neo.

Wizz Air will ab Anfang März 2022 insgesamt 16 neue Strecken ab Venedig (Marco Polo) aufnehmen. Dabei handelt es sich um eine bunte Mischung von Inlands-, Leisure-, und City-Zielen. Auf zahlreichen Routen sucht man die Konfrontation mit Ryanair. Jene Strecken, die vom pinkfarbenen Billigflieger angekündigt wurden und bereits im Streckennetz des Konkurrenten enthalten sind oder aber von diesem zur Aufnahme verlautbart sind, sind in untenstehender Übersicht fett geschrieben.

Neue Wizz Air Strecken ab Venedig:

RouteFlugtageErstflug
Venedig – Cagliari Dienstag, Donnerstag, Samstag 3. März 2022
 Venedig – Neapel täglich 3. März 2022
 Venedig –
 Lamezia Terme
 Dienstag, Donnerstag, Samstag 3. März 2022
 Venedig – Lampedusa  Mittwoch, Sonntag 1. Juni 2022
 Venedig – Casablanca  Montag, Mittwoch, Freitag 4. März 2022
 Venedig – Reykjavik  Dienstag, Samstag 2. April 2022
 Venedig – Mykonos  Montag, Mittwoch, Freitag 1. Juni 2022
 Venedig – Santorini Dienstag, Samstag 1. Juni 2022
 Venedig –
 Palma de Mallorca 
 Montag, Mittwoch, Freitag 1. Juni 2022
Venedig – Fuerteventura  Donnerstag, Sonntag 3. April 2022
 Venedig – Teneriffa  Montag, Mittwoch, Freitag 31. Oktober 2022
 Venedig – Tallinn  Montag, Freitag 4. März 2022
 Venedig –
 London Luton 
 Dienstag, Donnerstag,
 Samstag, Sonntag
 3. März 2022
 Venedig – Tel Aviv  Dienstag, Samstag 2. April 2022
 Venedig – Prag  Montag, Mittwoch, Freitag 1. April 2022
 Venedig –
 Sharm el Sheikh
 Dienstag, Samstag 1.November 2022

„Ich freue mich, die Einrichtung der Wizz Air-Basis am Flughafen Venedig Marco Polo bekannt zu geben. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein sowohl für WIZZ als auch für unsere Passagiere in der Region. Mit unseren 16 neuen Flügen in neun Länder, die auf unseren bestehenden zehn Flügen in sieben Länder aufbauen, demonstrieren wir unser anhaltendes Engagement für Italien, während wir unser nationales und internationales italienisches Netzwerk ausbauen. Die zwei neuen, modernen, umweltfreundlichen und 50 Prozent leiseren Airbus A321neo werden dafür sorgen, dass Wizz Air die Schönheiten Venedigs und der angrenzenden Gebiete schützt. Unsere Crew kann es kaum erwarten, die ersten Passagiere an Bord unserer Flugzeuge mit einem Lächeln zu begrüßen“, so Wizz-Air-President Robert Carey.

Ryanair kontert mit Boeing 737 Max 200

Der Wizz-Air-Konkurrent wird auf dem Flughafen Venedig drei Boeing 737 Max 200 stationieren. Diese werden von der Tochtergesellschaft Malta Air betrieben. Insgesamt sind 20 neue Strecken zur Aufnahme angekündigt. Überschneidungen mit der Verlautbarung des ungarischen Mitbewerbers sind in untenstehender Tabelle fett geschrieben. Die Flüge werden ab Sommerflugplan 2022 schrittweise aufgenommen.

Die Basis auf dem Flughafen Treviso soll fortgeführt werden. Ryanair hat auf diesem Airport zwei Boeing 737-800 stationiert. Auch das Angebot ab Verona will der Konzern weiter ausbauen. Eine Verlagerung bestehender Flüge von Treviso nach Marco Polo schließt man aus.

DestinationFrequenz
Comiso3x wöchentlich
Crotone3x wöchentlich
Lissabon5x wöchentlich
Madrid7x wöchentlich
Marseille4x wöchentlich
Stockholm Arlanda2x wöchentlich
Wien7x wöchentlich
Danzig2x wöchentlich
Cork2x wöchentlich
Helsinki2x wöchentlich
Santander2x wöchentlich
Odessa2x wöchentlich
Tolosa2x wöchentlich
Kattowitz2x wöchentlich
Nürnberg2x wöchentlich
Mahon (Menorca)2x wöchentlich
Cagliari14x wöchentlich
Trapani3x wöchentlich
Porto2x wöchentlich
Palma de Mallorca3x wöchentlich

„Als größte Fluggesellschaft Europas und Italiens freuen wir uns, unsere neue italienische Basis in Venedig Marco Polo mit drei neuen 737 „Gamechanger“-basierten Flugzeugen zu eröffnen und die langjährige Zusammenarbeit zwischen Ryanair und der SAVE Group weiter zu stärken. Die heutige Ankündigung von 86 Strecken (20 neue) nach Venetien zeigt die Fähigkeit von Ryanair, an vorderster Front die Erholung des italienischen Tourismus zu unterstützen“, so Jason McGuinness, kaufmännischer Direktor von Ryanair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung