Ryanair will gestrandete Urlauber aus Marokko heimfliegen

Flughafen Agadir (Foto: Jan Gruber).
Flughafen Agadir (Foto: Jan Gruber).

Ryanair will gestrandete Urlauber aus Marokko heimfliegen

Flughafen Agadir (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Der seitens Marokko ausgesprochene Bann internationaler Passagierflüge hat besonders für Urlauber eine besonders unangenehme Seite, denn viele Reisende sitzen derzeit im nordafrikanischen Staat fest. Die Verhandlungen über Rückführungsflüge laufen derzeit und sind noch nicht abgeschlossen.

Weniger von Bedeutung dürften diese für Personen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich sein, denn Passagierflüge aus diesen Ländern wurden schon vor einigen Wochen gebannt. Urlauber aus anderen EU-Staaten, inklusive Österreich, sitzen allerdings in Marokko fest.

Unter anderem Ryanair hat nun über den diplomatischen Weg offiziell Beantragt, dass so rasch wie möglich Repatriierungsflüge durchgeführt werden dürfen. Man hofft, dass die Genehmigung hierfür spätestens nächste Woche erteilt wird. Konkret würde das bedeuten, dass die Flugzeuge der Ryanair Group leer nach Marokko fliegen und dort Personen, die in die EU nach Hause wollen, einsteigen können.

Geplant ist, dass am 7. Dezember 2021 eine ganze Reihe von Rückführungsflügen durchgeführt werden. Ryanair will betroffene Passagiere zeitnah über die hinterlegten Kontaktdaten kontaktieren, um diesen den Rückflug in die Heimat ermöglichen zu können. Bekannt ist derzeit, dass Repatriierungsflüge nach Dublin, Barcelona, Madrid und Mailand-Bergamo kurz vor der Bewilligung stehen sollen. Weitere Rückführungsflüge sind geplant und sollen zeitnah kommuniziert werden. Auch andere Fluggesellschaften und Reiseveranstalter verhandeln derzeit intensiv über die Rückholung ihrer Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung