S7 Airlines will bei Cyprus Airways aussteigen

Airbus A319 (Foto: V1Images.com/Alexey Prokhorov).
Airbus A319 (Foto: V1Images.com/Alexey Prokhorov).

S7 Airlines will bei Cyprus Airways aussteigen

Airbus A319 (Foto: V1Images.com/Alexey Prokhorov).
Werbung

Die russische S7 Airlines steht vor dem Verkauf ihrer 36,8-prozentigen Beteiligung, die an Cyprus Airways gehalten wird. Der Carrier will sich angesichts der Coronakrise künftig auf den russischen Markt fokussieren. Das Investment auf Zypern passt nicht mehr zur neuen Strategie.

Gegenüber der Agentur Interfax erklärte ein Manager, dass die Beteiligung an Cyprus Airways auf dem Prüfstand steht. Man beabsichtigt diese zu veräußern, nannte jedoch keine näheren Details. Die Zeitung Economy Today schreibt allerdings, dass der Verkauf kurz vor dem Abschluss steht und die zypriotische Airline für „einige Millionen Euro“ an eine „europäische Firmengruppe“ gehen soll.

Die heutige Cyprus Airways hat – abgesehen vom Namen – nichts mit dem einstigen Staatscarrier zu tun. Dieser ging im Jahr 2015 pleite. Unter dem ursprünglichen Projektnamen Charlie Airlines baute S7 gemeinsam mit einem Partner eine Neugründung auf. Die Namensrechte wurden aus der Konkursmasse erworben. Der Flugbetrieb wurde im Jahr 2017 aufgenommen. Derzeit besteht die Flotte aus zwei Airbus A319.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung