SJ182: Absturz vier Minuten nach dem Start in Indonesien

Boeing 737-800 (Foto: Sabung.hamster aka Everyone Sinks Starco aka BxHxTxCx).
Boeing 737-800 (Foto: Sabung.hamster aka Everyone Sinks Starco aka BxHxTxCx).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

SJ182: Absturz vier Minuten nach dem Start in Indonesien

Boeing 737-800 (Foto: Sabung.hamster aka Everyone Sinks Starco aka BxHxTxCx).

Am Samstag, den 9. Jänner 2021, verlor Sriwijaya Air Flug SJ182, durchgeführt mit der Boeing 737-500 mit der Registrierung PK-CLC aus noch ungeklärter Ursache um 14 Uhr 40 Lokalzeit den Funkkontakt. Die Maschine ist laut einer offiziellen Erklärung des Leiters der Regionalregierung von Sribu (Indonesien) in der Nähe der Insel Palau Laki abgestürzt.

Die Boeing 737-500 befand sich auf dem Weg von Jakarta nach Pontianak und befand sich in etwa vier Minuten in der Luft, ehe der Funkkontakt zwischen Fluglotsen und Flugzeugführern abgerissen ist. Ersten offiziellen Angaben nach befanden sich 56 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder an Bord. Die Regionalregierung leitete umgehend Such- und Rettungsmaßnahmen ein. Es ist derzeit völlig unklar, ob es Überlebende gibt oder nicht.

Die Ursache des Absturzes ist ebenfalls nicht bekannt. Diese werden Unfallermittler feststellen müssen. Bekannt ist derzeit lediglich, dass der 27 Jahre alte Mittelstreckenjet um 7 Uhr 36 UTC auf dem Flughafen Jakarta gestartet ist und auf 10.900 Fuß gestiegen ist. Anschließend verlor die PK-CLC plötzlich enorm stark an Höhe. Das letzte von der Maschine gesendete Höhensignal war 250 Fuß. Der Kontakt riss um 7 Uhr 40 UTC ab. Die Regionalregierung bestätigte mittlerweile, dass die Sriwijaya-Air-Maschine abgestürzt ist.

Screenshot Flightradar24.
pngwing.com

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.