Sommer 2022: Corendon setzt auf 20 deutsche Flughäfen

Heckflosse Boeing 737-800 (Foto: Mario Caruana / MAviO News).
Heckflosse Boeing 737-800 (Foto: Mario Caruana / MAviO News).

Sommer 2022: Corendon setzt auf 20 deutsche Flughäfen

Heckflosse Boeing 737-800 (Foto: Mario Caruana / MAviO News).
Werbung

Die türkische Corendon Airlines und die maltesische Konzernschwester Corendon Europe wollen im Sommerflugplan 2022 ihre Dienstleistungen ab 20 deutschen Flughäfen anbieten. Insgesamt sollen fünf Millionen Sitzplätze ab der Bundesrepublik bereitgestellt werden.

Der Schwerpunkt liegt auf Verbindungen zwischen der Türkei und Deutschland. Man wird rund 25 touristisch relevante Destinationen anbieten. Pro Woche sind zwischen den beiden Staaten etwa 250 Flüge geplant. Ein zweiter Schwerpunkt wird mit Ägypten gebildet. Hurghada will Corendon Europe ab insgesamt 16 deutschen Airports bedienen.

Griechenland soll ebenfalls häufiger angeflogen werden. So werden ab diversen Airports neue Routen aufgelegt und bestehende aufgestockt. Zypern wird beispielsweise ab Düsseldorf und Nürnberg je einmal pro Woche angeflogen. Eigenen Angaben nach bietet der Corendon-Konzern 165 Ziele in 65 Staaten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung