Sommer 2022: Israir und Flynas wollen wieder nach Salzburg fliegen

Airbus A320 (Foto: V1Images.com/Eddy Cuperus).
Airbus A320 (Foto: V1Images.com/Eddy Cuperus).

Sommer 2022: Israir und Flynas wollen wieder nach Salzburg fliegen

Airbus A320 (Foto: V1Images.com/Eddy Cuperus).
Werbung

Die Fluggesellschaften Israir und Flynas planen auch im Sommer 2022 den österreichischen Flughafen Salzburg anzufliegen. Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Reisebestimmungen plant der israelische Carrier zwischen Ende Mai und Ende Oktober 2022 zweimal wöchentlich von Tel Aviv aus in die Mozartstadt zu fliegen.

Die Durchführung der Flüge soll sowohl mit Airbus A320 im Eigenbetrieb als auch mit Boeing 737-800 von Smartwings, die im Rahmen eines Wetlease-Vertrags für Israir fliegen, erfolgen. Der genaue Wiederaufnahmetermin der Strecke Tel Aviv-Salzburg hängt in erster Linie von der weiteren Entwicklung der Einreise- und Quarantänebestimmungen Israels ab.

Ab Anfang Mai 2022 will Flynas wieder dreimal wöchentlich von Riyadh aus nach Salzburg fliegen. Diese Strecke ist vorerst saisonal bis zum 28. Oktober 2022 befristet. Ebenso plant der Billigflieger ab Anfang Juni 2022 viermal wöchentlich von Jeddah aus in die Mozartstadt zu fliegen. Diese Route wurde in den letzten Jahren immer wieder angekündigt, jedoch aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben.

Gegenüber Aviation.Direct bestätigt Flynas, dass man im Sommerflugplan 2022 Salzburg sowohl von Riyadh als auch von Jeddah aus anfliegen wird. Wie derzeit in der Branche generell üblich dürfte die tatsächliche Umsetzung dann erneut von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung