Starker Regen: Land unter in Malpensa

Terminal 1 des Flughafens Mailand-Malpensa (Foto: Jan Gruber).
Terminal 1 des Flughafens Mailand-Malpensa (Foto: Jan Gruber).

Starker Regen: Land unter in Malpensa

Terminal 1 des Flughafens Mailand-Malpensa (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Am Donnerstagabend musste der Flughafen Mailand-Malpensa aufgrund schwerer Regenfälle in der Zeit von 19 Uhr 00 bis 21 Uhr 15 gesperrt werden. Der Außenbereich des Terminals 1 sowie die Runways sind regelrecht „abgesoffen“.

Die Feuerwehr teilte mit, dass mehrere Menschen aus Autos, die in den Wassermassen eingeschlossen waren, befreit werden mussten. Auch kam es am Vorfeld zu Problemen, denn mindestens 20 Flughafenarbeiter mussten mit Rafting-Booten evakuiert werden. Die Flughafenfeuerwehr musste gar Spezialisten zur Hilfe bitten, die eigentlich auf Rettungen von Personen aus Flüssen spezialisiert sind.

Am Flughafen Malpensa ist ein hoher Sachschaden entstanden. Derzeit lässt sich die Höhe nicht beziffern. Der Flugbetrieb konnte gegen 21 Uhr 15 wieder aufgenommen werden. Zuvor mussten mindestens drei Flugzeuge nach Bergamo und Linate umgeleitet werden. Ob auch Flugzeuge beschädigt wurden, ist noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung