Stuttgart: Air France-KLM-Passagiere können neue Airport Lounge nutzen

Flughafen Stuttgart bei Nacht (Foto: Robert Spohr).
Flughafen Stuttgart bei Nacht (Foto: Robert Spohr).

Stuttgart: Air France-KLM-Passagiere können neue Airport Lounge nutzen

Flughafen Stuttgart bei Nacht (Foto: Robert Spohr).
Werbung

Am Stuttgarter Flughafen steht Passagieren von Air France-KLM nun die neue „Airport Lounge“ zur Verfügung. Kostenlosen Zutritt haben Reisende der Business-Class sowie Fluggäste mit SkyTeam Elite-Plus-Status.

Der neue exklusive Wartebereich wird vom Flughafen Stuttgart angeboten und steht grundsätzlich allen Passagieren gegen Bezahlung offen. In der Vergangenheit unterhielt Air France-KLM auch eine eigene Lounge für ihre Reisenden mit Business-Class-Ticket und/oder entsprechender Status-Karte. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde diese aber abgeschafft.

Generell wurden die Lounges am größten Airport Baden-Württembergs neu organisiert. Der Flughafen bietet nun mit der Airport Lounge, die sich im Terminal 3 nach der Sicherheitskontrolle auf Ebene 4 befindet, eine so genannte Bezahl-Lounge an. Diese kann mit diversen Karten und Tickets von Airlines, mit denen ein Vertrag beseht, kostenfrei genutzt werden. Alternativ muss man 29,50 Euro pro Person bezahlen.

Die Airport Lounge ist rund 150 Quadratmeter groß und bietet 42 Reisenden Sitzplätze. Angeboten werden Getränke, Snacks und WLAN. Das Speisenangebot soll sich nach der Tageszeit richten und überwiegend Produkte von regionalen Lieferanten umfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung