TUI erweitert Flex-Tarif um “Hotel-only”-Buchungen

Boeing 737 (Foto: Jan Gruber).
Boeing 737 (Foto: Jan Gruber).

TUI erweitert Flex-Tarif um “Hotel-only”-Buchungen

Boeing 737 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

TUI erweitert den kürzlich eingeführten Flex-Tarif und bietet ab sofort volle Flexibilität nicht nur für Flugpauschalreisen, sondern auch für „Hotel-only“-Buchungen an.

Der Wunsch nach Sicherheit und Flexibilität steht bei der Reiseplanung 2021 für Urlauber an erster Stelle. Dabei geht es vor allem um flexible Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten. Im Zuge dessen führte das Reiseunternehmen bereits vor einigen Wochen den Flex-Tarif ein. Kunden müssen zwar ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Dafür kann die geplante Reise aber kurzfristig storniert oder umgebucht werden – und zwar noch bis 14 Tage vor Abreise. Dies gelte ab sofort auch für „Hotel-only“-Buchungen. „Die Aufschläge für den Flex-Tarif können als „Extra“ dazu gebucht werden und gelten pro Reisebuchung. Bei einer Reise bis 2.500 Euro liegt der Aufschlag gegenüber dem Normalpreis bei 39 Euro. Eine mehrköpfige Familie mit einem Reisepreis von bis zu 4.000 Euro ist für zusätzliche 69 Euro zum Flex-Tarif unterwegs, für Reisen mit einem Gesamtpreis von bis zu 20.000 Euro werden insgesamt 399 Euro fällig“, informiert der Touristikkonzern. Weiterhin sei bei allen TUI- und airtours-Reisen bis einschließlich Oktober 2021 der Versicherungsschutz „Covid Protect“ inklusive. Dieser deckt auch im Fall einer Reise in ein Risikogebiet die entsprechende Versorgung ab und umfasst unter anderem einen virtuellen Arztbesuch, Covid-Test, Rückfluggarantie sowie Hotel- und Behandlungskostenübernahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung