Ural Airlines kehrt nach Budapest zurück

Airbus A321neo (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).
Airbus A321neo (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).

Ural Airlines kehrt nach Budapest zurück

Airbus A321neo (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).
Werbung

In der ersten Septemberwoche wird die russische Fluggesellschaft Ural Airlines nach Budapest zurückkehren. Zunächst sollen die Ziele Moskau-Schukowski und Jekaterinburg bedient werden. Vorerst bietet man je einen Umlauf pro Woche an.

„Die Rückkehr von Ural verbessert unser Angebot nach Russland weiter. Das bedeutet, dass wir jetzt insgesamt sechs Ziele anbieten können. Neu ist die Strecke nach Jekaterinburg. Die Wiederaufnahme nach Moskau-Schukowski ergänzt die Angebote nach Kasan, Moskau-Scheremetjewo, St. Petersburg und Moskau-Vnukovo“, so Balázs Bogáts, Head of Airline Development am Flughafen Budapest.

Die russische Hauptstadt verfügt über insgesamt vier Verkehrsflughäfen. Dabei handelt es sich um Vnukovo, Domodedovo, Scheremetjewo und Schukowski. Der zuletzt genannte Airport wurde über Jahrzehnte hinweg militärisch genutzt, jedoch vor ein paar Jahren für den zivilen Verkehr freigegeben. Dazu wurde ein neues Terminal erreichtet. Die russische Regierung will an diesem Flughafen primär Billigflieger ansiedeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung