Verletzte nach B747-Triebwerksproblem über den Niederlanden

Boeing 747-400 (Foto: V1Images.com/	
Aneesh Bapaye).
Boeing 747-400 (Foto: V1Images.com/ Aneesh Bapaye).

Verletzte nach B747-Triebwerksproblem über den Niederlanden

Boeing 747-400 (Foto: V1Images.com/ Aneesh Bapaye).
Werbung

Eigentlich wollte Longtail Aviation am Samstag einen Frachtflug von Maastricht nach New York JFK durchführen, doch aufgrund einer Fehlfunktion des Triebwerks 1 endete die Reise auf dem Flughafen Lüttich. Teile gingen zu Boden und verletzten dort laut lokalen Medienberichten zumindest zwei Personen.

Die Boeing 747-412BCF mit der Registrierung VQ-BWT sollte als 6T5504 über den Atlantik fliegen, doch über dem niederländischen Meersen trat eine schwere Fehlfunktion des Triebwerks Nummer 1, das sich auf der linken Seite befindet, auf. Einige Teile wurden abgesprengt und richteten am Boden beträchtlichen Schaden an. Beispielsweise gingen diese auf Häuser und Kraftfahrzeuge nieder. Auch sollen sich zumindest zwei Menschen verletzt haben. Die Polizei Maastricht bestätigte vorerst nur, dass eine Dame am Kopf getroffen wurde. Lokale Medien schreiben jedoch auch, dass ein Kind Verbrennungen erlitten haben soll.

Der Kapitän funkte “Pan Pan” und entschied sich zur Sicherheitslandung auf dem belgischen Flughafen Lüttich. Die von Longtail Aviation betriebene Boeing 747 ist 30,1 Jahre alt und wird seit November 2020 betrieben. Der Carrier hat seinen Sitz auf den Bermuda Islands. Das durchschnittliche Alter der Flotte beträgt etwa 25 Jahre.

Die Ursache der Fehlfunktion ist noch unklar. Die lokalen Unfallermittler haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Die Crew des Frachtflugzeugs wird in Kürze einvernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.
[ssba-buttons]

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.
[ssba-buttons]

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung