VIE: AUA räumt vier Stockwerke

Flaggen vor der AUA-Zentrale am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).
Flaggen vor der AUA-Zentrale am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

VIE: AUA räumt vier Stockwerke

Flaggen vor der AUA-Zentrale am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).

Die Corona-Krise weist die Austrian Airlines in ihre Schranken. Unlängst musste der Flag-Carrier Maßnahmen zur Kostenreduzierung einleiten, um noch einigermaßen heil durch die Pandemie zu kommen. Nun kommt eine weitere dazu: Die AUA wird künftig vier Stockwerke des Bürokomplexes am Flughafen abmieten.

Die Sprecherin verrät gegenüber dem Nachrichtenportal Heute auch, wie es in Zukunft weitergehen soll: “Austrian Airlines wird in Zukunft die bestehenden Büroflächen im Hauptgebäude von acht auf vier Stockwerke reduzieren. Wir arbeiten daran, die nicht benötigten Arbeitsflächen so bald wie möglich an unseren Hauseigentümer, den Flughafen Wien, zurückzugeben.“ Einen genauen Zeitplan für die Umsetzung würde es aktuell noch nicht geben. Die Pandemie habe die Entwicklung flexibler Arbeitsformen in vielen Unternehmen beschleunigt, so auch bei der Lufthansa-Tochter. „Unser Hauptgebäude steht aktuell weitestgehend leer und die administrativen Mitarbeiter arbeiten fast ausschließlich aus dem Home-Office.“

1 Comment

  • Altmetallflieger , 8. Januar 2021 @ 16:01

    Na da kann man nur hoffen dass nicht alle Büros in naher Zukunft geräumt werden müßen.
    Oder anders ausgedrückt Austrian geht Bankrott.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

at

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

granit.pireci@aviation.direct

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

granit.pireci@aviation.direct

1 Comment

  • Altmetallflieger , 8. Januar 2021 @ 16:01

    Na da kann man nur hoffen dass nicht alle Büros in naher Zukunft geräumt werden müßen.
    Oder anders ausgedrückt Austrian geht Bankrott.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.