WDL hofft auf deutsche Fußball-Bundesliga

BAe 146 (Foto: Jan Gruber).
BAe 146 (Foto: Jan Gruber).

WDL hofft auf deutsche Fußball-Bundesliga

BAe 146 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Nachdem sich Zeitfracht von der Beteiligung Blue Air getrennt hat und die Luftfahrtgesellschaft Walter bedingt durch die Insolvenz abgewickelt wird, setzt man bei WDL nun auf die deutsche Fußball-Bundesliga.

WDL Aviation hat wohl die Sportwelt für sich entdeckt: Die Tochtergesellschaft der Zeitfracht-Gruppe stellt derzeit eines ihrer Flugzeuge diversen deutschen Bundesliga-Clubs zur Verfügung und befördert Mannschaften wie Union Berlin oder Fortuna Düsseldorf zu Auswärtsspielen. Damit setzt man nun auf das Fußball-Chartergeschäft.

Bereits im Mai habe das Unternehmen, welches nach dem Untergang von LGW nun alleine German Airways bildet, die Wort-Bildmarke „Liga Flieger“ eintragen lassen, wie aerotelegraph.com berichtet. Mit diesem neuen Geschäftsmodell will man allem Anschein nach die Verluste, die man nach dem Aus des schwedischen Wet-Lease-Kunden Braathens hinnehmen musste, ein wenig eindämmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung