Wien: Erstmals seit Pandemiebeginn wieder über eine Million Nächtigungen

Hotel (Foto: Unsplash/Marten Bjork).
Hotel (Foto: Unsplash/Marten Bjork).

Wien: Erstmals seit Pandemiebeginn wieder über eine Million Nächtigungen

Hotel (Foto: Unsplash/Marten Bjork).
Werbung

Mehr als eine Million Nächtigungen brachte der heurige April für Wien – erstmals seit dem März 2020 konnte damit wieder die Millionen-Marke überschritten werden.

Mit insgesamt 1.041.000 Übernachtungen schloss Wien den April ab, was ein rechnerisches Plus von 1164 Prozent zum Vorjahres-April bedeutet, in dem die Beherbergungsbetriebe für Freizeitgäste geschlossen waren, und 66 Prozent des Vorkrisen-Niveaus 2019 ausmacht. Das Osterfest fiel heuer gänzlich in den April, was die Buchungslage zusätzlich begünstigte. In den Monaten Jänner bis April 2022 liegt Wien damit bei 2.470.000 Nächtigungen (+724 Prozent zu 2021).

Die meisten Gästenächtigungen kamen aus Deutschland (261.000, +2294 Prozent) und Österreich (230.000, +442 Prozent), mit Abstand folgen die Ukraine, Italien, die USA, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Israel und Rumänien in den Top 10 des heurigen Jahres. Aus den übrigen Märkten wurden in Summe 285.000 Nächtigungen registriert.

Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe betrug im März (Daten für April liegen noch nicht vor) 37,8 Millionen Euro, das ist ein rechnerisches Plus von 404 Prozent. Im Zeitraum Jänner bis März konnten die Betriebe somit rund 76 Millionen Euro erwirtschaften, das sind um 307 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung