Wizz Air Hungary steuert künftig Dubai-DXB an

Airbus A321neo (Foto: Wizz Air Abu Dhabi/momentaryawe.com).
Airbus A321neo (Foto: Wizz Air Abu Dhabi/momentaryawe.com).

Wizz Air Hungary steuert künftig Dubai-DXB an

Airbus A321neo (Foto: Wizz Air Abu Dhabi/momentaryawe.com).
Werbung

Am Freitag ist Wizz Air Abu Dhabi erstmals auf dem Flughafen Athen gelandet. Dies war auch der Premierenflug, der aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden musste. Die junge Airline ist ein Joint-Venture zwischen der Abu-Dhabi-Holding ADQ und Wizz Air Holdings plc. Die ungarische Konzernschwester wird künftig ab Dubai International (DXB) fliegen und dem Airport Dubai World Central (DWC) den Rücken kehren.

Wizz Air Hungary setzt vorerst vier Airbus A321neo ein und baut schrittweise das Streckennetz auf. Die Destination Thessaloniki soll am 4. Feber 2021 aufgenommen werden. Nach Tel Aviv will Wizz Air Abu Dhabi ab 12. Feber 2021 fliegen.

Der Konzern änderte aber zwischenzeitlich seine VAE-Strategie, denn ursprünglich war geplant das Angebot, das ab Dubai World Central (DWC) durchgeführt wurde komplett nach Abu Dhabi zu verlagern. Nun werden von Wizz Air Hungary drei Ziele ab Dubai International (DXB) angeboten.

Folgende Ziele bietet die Wizz Air Group ab Dubai (DXB) an:

  • Sofia
  • Budapest
  • Bukarest

Die nachstehenden Ziele bietet die Wizz Air Group ab Abu Dhabi an:

  • Eriwan
  • Sofia
  • Kutaissi
  • Athen
  • Thessaloniki
  • Tel Aviv
  • Kattowitz
  • Bukarest
  • Cluj
  • Odessa
  • Budapest
  • Larnaka
  • Alexandria

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung