Indien: Spicejet versilbert 50 Flugzeuge

de Havilland Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
de Havilland Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).

Indien: Spicejet versilbert 50 Flugzeuge

de Havilland Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die indische Billigfluggesellschaft Spicejet macht rund 50 Maschinen im Rahmen von Sale-and-Leaseback-Geschäften zu Geld. Mit Avenue Capital wurde ein entsprechender Vertrag unterschrieben, jedoch wurde nicht näher kommuniziert um welche Flugzeuge es sich eigentlich handelt.

Naheliegend ist, dass es sich um Maschinen des Typs Boeing 737-Max handeln könnte. Spicejet hat insgesamt 155 Flugzeuge dieser Baureihe bestellt. Ausgeliefert wurden bislang 13 Exemplare. Indien hat bis dato noch keine Wiederzulassung erteilt, jedoch erwartet diese Spicejet innerhalb der nächsten Wochen.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass der Billigflieger einer von De Havilland Aircraft of Canada eingebrachten Klage unterlegen ist. Der Flugzeugbauer zog vor Gericht, weil Spicejet Anzahlungen für bestellte DHC Dash 8-400 nicht geleistet hat. Die Airline kündigte an gegen das Urteil ein Rechtsmittel einlegen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung