Lauda: Einschnitte angekündigt, doch Leiharbeitsfirma startet Flugbegleiterkurs

Airbus A320 von Lauda Europe (Foto: Jan Gruber).
Airbus A320 von Lauda Europe (Foto: Jan Gruber).

Lauda: Einschnitte angekündigt, doch Leiharbeitsfirma startet Flugbegleiterkurs

Airbus A320 von Lauda Europe (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Es gibt Dinge, die muss man nicht verstehen: Lauda-Chef David O’Brien stimmte am Mittwoch die Wiener Belegschaft auf bevorstehende Einschnitte ein und warb für unbezahlte Urlaube und just einen Tag später schreibt die Leiharbeitsfirma Crewlink Bewerber ein und kündigt einen Ausbildungskurs für neue Flugbegleiter an. 

Über das irische Personalleasingunternehmen ist ein ganz erheblicher Teil des Kabinenpersonals von Lauda Europe und Laudamotion, die Ende des Monats den Flugbetrieb einstellen wird, beschäftigt. Aviation Direct liegt das Anschreiben, das die Teilnehmer der im März aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen Kurse sowie Bewerber, denen man ursprünglich abgesagt hatte, vor. In diesem wird die Wiederaufnahme von Flugbegleiterkursen für Lauda angekündigt. Ist man an dem Job interessiert, so ist das Zeitfenster zur Zustimmung in typischer Ryanair-Manier enorm kurz: Bis Freitag, 9. Oktober 2020 muss die Zusage per Mail übermittelt werden. Andernfalls ist sprichwörtlich der Zug abgefahren.

Die Ankündigung, dass ab November wieder neues Kabinenpersonal für Lauda durch die Leiharbeitsfirma Crewlink ausgebildet werden soll, steht in krassem Widerspruch zur Erklärung von Firmenchef David O’Brien, dass in Wien harte Einschnitte bevorstehen. Das Personalleasingunternehmen nennt übrigens keine Basis, an der die Nachwuchsflugbegleiter künftig arbeiten sollen. Lauda schloss die Station Stuttgart mit Ende September 2020, Düsseldorf erleidet mit Monatsende selbiges Schicksal. Damit bleiben Palma de Mallorca und Wien übrig. Im Sommerflugplan 2021 will Lauda Europe einige Airbus-Maschinen woanders hin “verpflanzen” und eine oder mehrere neue Bases eröffnen. Ob und gar wo ist allerdings noch nicht entschieden. Wozu also neue Flugbegleiter ausgebildet werden, wenn gleichzeitig die Basis Wien auf Einschnitte vorbereitet wird, muss man nicht verstehen.

In Düsseldorf begründete David O’Brien die Schließung der Base mit hohen Flughafen- und Handlingkosten und behauptete, dass man nicht entgegengekommen wäre. Im Rundschreiben vom Mittwoch fordert der Chef von Lauda Europe, dass die Kosten am Wiener Flughafen sinken müssen, um die Einschnitte geringer halten zu können. Unter vorgehaltener Hand hoffen Lauda-Flugbegleiter, dass ihnen nicht das gleiche Schicksal droht wie ihren Kollegen in Düsseldorf.

3 Comments

  • Wolfgang Hirschl , 9. Oktober 2020 @ 12:13

    Guten Tag!

    Inwiefern kann man es verstehen, dass auf der einen Seite relativ kritisch (was durchaus wichtig ist um sich ein Bild über Ryanair, respektive Lauda zu machen) berichtet wird und auf der anderen Seite Lauda-Werbung auf diesem Portal geschalten wird? Eine Art Hassliebe???

    Freundliche Grüße aus dem zumindest heute sonnigen Graz

    Wolfgang Hirschl

    • Jan Gruber , 9. Oktober 2020 @ 12:28

      Werbung hat keinen Einfluss und schon gleich gar keinen Positiven auf unsere Berichterstattung. Die Bereiche Anzeigenmarketing und Redaktion sind getrennt und zwar etwa 1.700km voneinander entfernt. Die Redaktion agiert völlig unabhängig vom Anzeigenverkauf und dieser hat kein Wort in der Berichterstattung mitzureden. Wir haben vor ein paar Tagen ein kleines FAQ dazu veröffentlicht: In eigener Sache: Willkommen bei Aviation.Direct!

  • Wolfgang Hirschl , 9. Oktober 2020 @ 12:35

    Spannende Konstellation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

3 Comments

  • Wolfgang Hirschl , 9. Oktober 2020 @ 12:13

    Guten Tag!

    Inwiefern kann man es verstehen, dass auf der einen Seite relativ kritisch (was durchaus wichtig ist um sich ein Bild über Ryanair, respektive Lauda zu machen) berichtet wird und auf der anderen Seite Lauda-Werbung auf diesem Portal geschalten wird? Eine Art Hassliebe???

    Freundliche Grüße aus dem zumindest heute sonnigen Graz

    Wolfgang Hirschl

    • Jan Gruber , 9. Oktober 2020 @ 12:28

      Werbung hat keinen Einfluss und schon gleich gar keinen Positiven auf unsere Berichterstattung. Die Bereiche Anzeigenmarketing und Redaktion sind getrennt und zwar etwa 1.700km voneinander entfernt. Die Redaktion agiert völlig unabhängig vom Anzeigenverkauf und dieser hat kein Wort in der Berichterstattung mitzureden. Wir haben vor ein paar Tagen ein kleines FAQ dazu veröffentlicht: In eigener Sache: Willkommen bei Aviation.Direct!

  • Wolfgang Hirschl , 9. Oktober 2020 @ 12:35

    Spannende Konstellation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung