Linz: AUA will Bodenabfertigung an ISS abgeben

DHC Dash 8-400 der Austrian Airlines am Flughafen Linz (Foto: René Steuer).
DHC Dash 8-400 der Austrian Airlines am Flughafen Linz (Foto: René Steuer).

Linz: AUA will Bodenabfertigung an ISS abgeben

DHC Dash 8-400 der Austrian Airlines am Flughafen Linz (Foto: René Steuer).
Werbung

Nach Salzburg und Klagenfurt wird Austrian Airlines auch die Bodenabfertigung im oberösterreichischen Linz aufgeben. Derzeit befindet man sich in Verhandlungen mit dem Dienstleister ISS Ground Services, der das Personal übernehmen könnte. Die betroffenen AUA-Mitarbeiter wurden bereits in einer virtuellen Betriebsversammlung und schriftlich informiert.

Aus dem Aviation Direct vorliegenden Anschreiben ist zu entnehmen: „Vor dem Hintergrund der aktuell extrem herausfordernden wirtschaftlichen Situation aufgrund der Corona-Krise, sowohl für den Flughafen LNZ, als auch für OS, sind wir mit dem Flughafen LNZ und dem Bodenabfertigungsdienstleister „ISS Ground Services“ in trilaterale Gespräche über das zukünftige Setup der Bodenabfertigung am Standort LNZ eingetreten. Inhalt dieser Gespräche ist auch ein möglicher Betriebsübergang der Bodenabfertigungdienste auf ISS Ground Services.“

Im Herbst 2020 wurde bekannt, dass Austrian Airlines die Bodendienstleistungen in Klagenfurt und Salzburg aufgibt. In Kärnten konnte mit dem Flughafen eine Lösung gefunden werden, so dass die betroffenen AUA-Mitarbeiter im Rahmen eines Betriebsübergangs zu einer Tochtergesellschaft des Airports wechseln können. In Salzburg ist die Situation anders, denn dort sind die Verhandlungen über einen Betriebsübergang gescheitert. Die Airline-Beschäftigten haben die Möglichkeit nach Wien zu wechseln, was jedoch für die meisten Salzburger wenig praktikabel sein dürfte.

“Wir können bestätigen, dass wir vor Kurzem Gespräche mit dem Flughafen Linz und ISS Ground Services für einen Betriebsübergang der dortigen Austrian Airlines Station aufgenommen haben. Inhalt der Gespräche ist ein Betriebsübergang auf die ISS Ground Services, womit alle 26 Arbeitsplätze am Standort erhalten werden können. Die Gespräche befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium. Ein genauer Zeitpunkt für die geplante Änderung steht aktuell noch nicht fest”, erklärt AUA-Sprecherin Tanja Gruber gegenüber Aviation Direct.

Ein genauer Termin für den Rückzug aus der Bodenabfertigung in Linz steht noch nicht fest. Derzeit verhandelt Austrian Airlines intensiv mit ISS Ground Services über eine mögliche Übernahme des Personals. In der Mitarbeiterversammlung wurde gesagt, dass versucht wird eine Beschäftigungsgarantie von einem Jahr zu erreichen. Ein AUA-Mitarbeiter sagte gegenüber Aviation Direct, dass die Stimmung unter den Linzer Beschäftigungen nun „natürlich am Boden ist“.

Im Anschreiben ist weiters zu lesen: „Wir befinden uns aktuell noch in einem frühen Stadium der Gespräche, es war uns aber wichtig, Euch vorab schon einmal über den Beginn ebendieser zu informieren. Sobald es konkrete Verhandlungsergebnisse dazu gibt, werden wir Euch zeitnah darüber auf dem Laufenden halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung