Ostern: Eurowings legt weitere 50 Palma-Flüge auf

Flugzeuge von Eurowings am Flughafen Berlin-Brandenburg (Foto: Eurowings).
Flugzeuge von Eurowings am Flughafen Berlin-Brandenburg (Foto: Eurowings).

Ostern: Eurowings legt weitere 50 Palma-Flüge auf

Flugzeuge von Eurowings am Flughafen Berlin-Brandenburg (Foto: Eurowings).
Werbung

Die momentan hohe Nachfrage für Flüge zwischen Deutschland und Palma de Mallorca führte laut diversen Buchungsportalen dazu, dass die Preise deutlich angestiegen sind. Die Airlines weisen Vorwürfe, dass man „möglichst viel Geld mitnehmen will“ zurück und erklären einheitlich, dass Frühbucher immer billigere Tickets kaufen könnten.

Bei Eurowings scheint die Nachfrage jedenfalls zu hoch zu sein, dass die angekündigte Erweiterung des Palma-Flugplans nochmals aufgestockt wurden. In der Zeit rund um Ostern wird der Carrier 50 weitere Zusatzflüge, die bereits buchbar sind, auflegen. Beispielsweise bieten auch Wizz Air, Ryanair, Sundair, Tuifly, Lufthansa und weitere Anbieter in den Osterferien zusätzliche Verbindungen nach Palma an.

Die Aufhebung der deutschen Reisewarnung für die Balearen löste einen regelrechten Buchungsboom aus. So verzeichnete das Portal Skyscanner um 600 Prozent mehr Buchungsanfragen und das schon unmittelbar nachdem die Entscheidung der Regierung öffentlich bekannt wurde. Unter anderem Bayern und Niedersachsen fordern nun eine Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer. Die momentane Rechtslage sieht das aber nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung