Qantas-Chef deutet A380-Comeback an

A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).
A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

Qantas-Chef deutet A380-Comeback an

A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).

Im Gegensatz zu einigen anderen Fluggesellschaften geht Qantas davon aus, dass es ein Comeback der Airbus A380-Flotte geben wird. Die Maschinen im Long-Time-Storage und einzelne hatten unmittelbar zuvor sogar noch eine neue Kabine bekommen.

Das aktualisierte Interieur konnte aber bislang kein einziger Passagier erleben. Vor einiger Zeit war Qantas der Ansicht, dass die Maschinen frühestens im Jahr 2023 ihr Comeback feiern könnten. Zuletzt gab es aber auch einige Indizien, die auf ein endgültig es Aus hingedeutet haben.

Dem tritt Alan Joyce, Vorstandschef des australischen Carriers, entgegen. Er ist der Ansicht, dass die Vierstrahler möglicher doch noch eine Zukunft in der Flotte haben könnten. Die Maschinen werden erst seit dem Jahr 2007 von Qantas eingesetzt. Bei Lufthansa und Air France sieht man das anders, denn die französische Airline schaffte bereits Fakten und Lufthansa-Chef Carsten Spohr sagte wiederholt, dass der Wiedereinsatz des Superjumbos „äußerst unwahrscheinlich“ ist.

Trotzdem behauptet Alan Joyce, CEO von Qantas, dass die verbleibenden Doppeldecker-Quadjets der Fluggesellschaft möglicherweise noch eine operative Zukunft haben werden. „Mit Blick auf das Qantas-Netzwerk glauben wir, dass es Möglichkeiten geben wird diese Flugzeuge einzusetzen. Irgendwann“, so der Chef der größten Airline Australiens während dem Eurocontrol-Meeting. Wann das mögliche Comeback erfolgen könnte sagte er jedoch nicht.

pngwing.com

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.