Rückkehr vom Urlaub: So kommen Österreicher gratis und legal an Testbefunde

Antigen-Schnelltest (Foto: Jan Gruber).
Antigen-Schnelltest (Foto: Jan Gruber).

Rückkehr vom Urlaub: So kommen Österreicher gratis und legal an Testbefunde

Antigen-Schnelltest (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die Änderung der österreichischen Einreisebestimmungen bringt mit sich, dass auch Antigen-Selbsttests anerkannt werden. Diese müssen jedoch über die entsprechenden Apps bzw. Web-Apps der Bundesländer eingemeldet werden. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.

Jedes Bundesland hat da so seine eigene Lösung, die komplett unterschiedlich funktioniert, doch Niederösterreich hat etwas auf die Beine gestellt, das insbesondere für Urlaubsreisende praxistauglich ist. Alle Einwohner Österreich können das niederösterreichische Tool nutzen. Ein Wohnsitz in Niederösterreich ist laut Land ausdrücklich nicht notwendig.

Was benötigt man für den NÖ-Selbsttest?

  • Antigen-Schnelltest-Kit (z.B. kostenlose „Wohnzimmertests“ aus der Apotheke)
  • Lackstift („Edding“)
  • Sozialversicherungsnummer
  • Smartphone mit Fotofunktion
  • Internetverbindung (z.B. WLAN im Hotel oder Handynetz)

Wie funktioniert das?

Unter diesem Link beim Land Niederösterreich findet sich die so genannte Web-App. Diese funktioniert direkt im Browser, so dass kein zusätzlicher Download notwendig ist.

Im ersten Schritt muss man die Handynummer eingeben und erhält dann einen Code per SMS geschickt. Dieser muss mit dem Lackstift oder einem sonstigen Stift, der auf dem Kunststoff des Testkits gut lesbar ist, auf das Testkit geschrieben werden.

Nun führt man den Selbsttest gemäß Anleitung (Packungsbeilage) durch.

Nachdem das Ergebnis vorliegt, geht es im System des Landes NÖ weiter. Man ergänzt nun die persönlichen Daten und muss hier den Code, den man per SMS bekommen hat, eingeben. Anschließend müssen über die Web-App zwei Fotos gemacht werden: 1.) Man fotografiert das Ergebnis, das auf dem Kit angezeigt wird, wobei der Code, den man draufgeschrieben hat, gut lesbar sein muss. 2.) Nun ist ein Lackstift von Vorteil, denn das Kit muss „entwertet“ werden, sprich kreuz und quer durchstreichen, anmalen, was auch immer. 3.) ein Foto vom „entwerteten“ Testkit machen.

Im letzten Schritt übermittelt man alles an das Land Niederösterreich und bekommt dann per SMS einen Link zum Zertifikat. Mit etwas zeitlicher Verzögerung kann dann auch ein EU-Zertifikat via Handysignatur im Grünen Pass abgerufen werden. Die Bestätigung, die man zum Download per SMS vom Land NÖ bekommt, berechtigt aber ab 1. Juli 2021 zur Einreise nach Österreich.

Wie viel kostet dieser Schnelltest?

Wenn man die kostenlosen Testkits, die jeder Einwohner Österreichs in der Apotheke abholen kann, nutzt, dann gar nichts. Die Verwendung des Systems des Landes Niederösterreich ist kostenfrei und im Gegensatz zu den anderen Bundesländern sind keine Vorab-Registrierungen notwendig.

Tipp: Jeder Einwohner Österreichs bekommt pro Monat zehn kostenlose Antigen-Schnelltestkits. Diese können in Apotheken abgeholt werden. Personen, die nicht an ELGA teilnehmen bekommen diese auch, müssen sich jedoch einmalig mit der Krankenkasse wegen einer Bestätigung in Verbindung setzen.

Können Schnelltestkits im Handgepäck mitgenommen werden?

Ja, selbstverständlich. Diese gelten als medizinische Güter und sind daher auch von der Flüssigkeitsverordnung ausgenommen.

Ich wohne z.B. in Bregenz. Kann ich die Web-App des Landes Niederösterreich auch nutzen?

Ja, das Tool ist laut Land Niederösterreich für alle da und in Tests, die von Aviation Direct durchgeführt wurden, sind Adressen in verschiedenen Bundesländern akzeptiert worden.

Wie lange dauert es bis man die Bestätigung bekommt?

Diese wird unmittelbar nachdem man die Fotos abgeschickt hat als SMS-Link zugeschickt. Bei den Tests war die maximale Wartezeit auf das SMS drei Minuten. Diese gilt dann 24 Stunden.

Gibt es irgendwo weitere Informationen oder eine Step-by-Step-Anleitung?

Ja, natürlich. Direkt beim Land Niederösterreich unter diesem Link. Dort findet sich auch ein Erklär-Video. Kurze Erinnerung: Erst ab 1. Juli 2021 können Selbsttests, die zum Beispiel über Niederösterreich eingemeldet werden, für die Einreise nach Österreich verwendet werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung