Runway-Verlängerung am Gozo Heliport rückt näher

Hinter beim Baum befindet sich die Begrüßung des Gozo Heliports (Foto: Jan Gruber).
Hinter beim Baum befindet sich die Begrüßung des Gozo Heliports (Foto: Jan Gruber).

Runway-Verlängerung am Gozo Heliport rückt näher

Hinter beim Baum befindet sich die Begrüßung des Gozo Heliports (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es auf der maltesischen Insel Gozo keinen Flugplatz mehr. Der Heliport verfügt zwar über eine ultrakurze Piste (120 Meter), jedoch ist diese – abgesehen von Helikoptern – für so ziemlich alle Fluggeräte ungeeignet. Nun bekommt die Pistenverlängerung neuen Schwung und könnte zu einer neuen Flugverbindung zwischen Malta und Gozo führen.

MaviO News berichtet unter Berufung auf zuverlässige Quellen, dass das Thema Gozo Landebahn auf Kabinettsebene diskutiert wurde. Nach intensiven Diskussionen wurde ein Konsens für dieses Projekt erzielt, grünes Licht zu bekommen, indem der derzeitige Hubschrauberlandeplatz von 120 m auf 450 m verlängert wird. Dies wird es Ultraleichtflugzeugen und anderen Leichtflugzeugen ermöglichen, ein weiteres Gateway nach Gozo zu nutzen.

Es wird auch den Druck auf den internationalen Flughafen Malta zu Schulungszwecken verringern und könnte dazu beitragen der lokalen Gemeinschaft der Allgemeinen Luftfahrt einen dringend benötigten Schub zu geben. Seit den 1970er Jahren gibt es Versuche, eine Flugverbindung zwischen Luqa und Gozo aufzubauen. All diese Initiativen scheiterten jedoch trotz bester Absichten.

Helikopter am Gozo Heliport (Foto: Jan Gruber).

Da das Kabinett zustimmend nickt, ist dies wahrscheinlich die beste Chance, dass Gozo seit dem Zweiten Weltkrieg eine Landebahn bekommt. Die Helikopter-Services zwischen Luqa und Gozo Heliport wurden bereits vor vielen Jahren aufgegeben. Derzeit ist der Heliport nur ein Schatten seiner selbst, wie auch eine Fotoreportage von Aviation Direct zeigt.


Dieser Beitrag wurde verfasst von: MaviO News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung