Flixtrain will ÖBB und Westbahn Konkurrenz machen

Flixtrain-Waggon (Foto: Flixbus).
Flixtrain-Waggon (Foto: Flixbus).

Flixtrain will ÖBB und Westbahn Konkurrenz machen

Flixtrain-Waggon (Foto: Flixbus).
Werbung

Die Österreichischen Bundesbahnen und die Westbahn könnten ab 30. März 2023 Konkurrenz zwischen Wien und München bekommen. Flixtrain hat bei der Regulierungsbehörde Schienen Control die Zuteilung von zwei täglichen Trassenpaaren beantragt. Die Züge der Flixbus-Schwester sollen auf deutscher Seite bis Stuttgart geführt werden.

Derzeit gibt es auf der österreichischen Westbahn-Strecke zwei Anbieter. Die ÖBB und der private Herausforderer stehen seit über einem Jahrzehnt im Wettbewerb. Die Westbahn fährt seit Anfang dieses Monats auch bis ins deutsche München. Vorausgesetzt Flixtrain nutzt die beantragten Trassen auch tatsächlich, so würde es künftig drei Anbieter geben.

Dies hätte dann auch zur Folge, dass die Westbahn und Flixtrain sich gegenseitig Konkurrenz machen würden und zwar im Abschnitt zwischen Wien und München. Derzeit kooperiert man im Bereich Ticketverkauf, denn Fahrkarten für die Westbahn-Züge können auch über die Homepages von Flixbus und Flixtrain gekauft werden. Ob man im Falle einer Wettbewerbssituation die Fahrscheine gegenseitig anerkennen wird oder sich Konkurrenz machen wird, ist noch völlig offen.

Beantragt hat Flixtrain zwei tägliche Kurspaare. Abfahrten ab Wien Hauptbahnhof sind täglich um 8 Uhr 46 und 14 Uhr 56 geplant. Das Fahrziel ist Stuttgart, wobei über Salzburg und München gefahren werden soll. Zu den Zwischenhalten ist noch wenig bekannt. Die Südwestpresse schreibt unter anderem, dass unter anderem in Ulm und Esslingen gehalten werden soll. Die aus Stuttgart startenden Züge sollen Wien Hbf jeweils um 13 Uhr 14 und 19 Uhr 14 erreichen.

Flixtrain wollte sich nicht großartig zum Antrag, der bei der österreichischen Regulierungsbehörde gestellt wurde, äußern. Man verweist auf Herbst 2022, denn erst dann wisse man welche beantragten Trassen man auch tatsächlich bekommen wird. Dann könne man sich zu den Planungen für 2023 näher äußern.

Was Flixtrain an Bord der derzeit innerdeutsch verkehrenden Züge zu bieten hat, wurde von Aviation.Direct im Rahmen der Rubrik „Tripreports“ vorgestellt. Der Artikel findet sich unter diesem Link. Ein Portrait über die Westbahn ist hier bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung